Holsteiner Verbandshengst Million Dollar nun bei Sophie Hinners

bildschirmfoto-2017-04-24-um-18-05-05

Million Dollar v. Plot Blue-Vigo D'Arsouilles-Cento (© Janne Bugtrup)

Dass der Holsteiner Verband den als hoch talentiert geltenden Million Dollar ins Ausland abgegeben hat, stieß hierzulande auf Unverständnis und Unmut. Nun ist er wieder da – bei einer der besten Nachwuchsreiterinnen des Landes.

Auch Bundestrainer Otto Becker meldete sich zu Wort, als im Herbst 2019 bekannt wurde, dass der Holsteiner Verband den seit heute zehnjährigen BWP-Hengst Million Dollar v. Plot Blue-Vigo d’Arsouilles-Cento-Nabab de Reve zu Jos Lansink gegeben hat, wo Frank Schuttert ihn sportlich fördern sollte. Die beiden drehten im vergangenen Jahr Nullrunden in diversen 1,40 und 1,45 Meter-Springen auf Zwei- und Drei-Sterne-Niveau.

Frank Schuttert hat sich mittlerweile selbstständig gemacht, daher hat auch Million Dollar den Stall Lansink verlassen. Wie der Holsteiner Verband berichtet, stand der Braune mit der Plot Blue-Blesse in den vergangenen Monaten in Elmshorn, um TG-Samen zu gewinnen. Denn auch 2022 soll die sportliche Förderung des Hengstes Priorität haben. Die soll nun Sophie Hinners (24) übernehmen, die Deutsche Meisterin der Springreiterinnen von 2021 und Siegerin im Nationenpreis von Budapest.

Sophie, die ja mittlerweile zum Team vom Hofgut Dagobertshausen gehört, sagt: „Ich freue mich sehr auf diesen beeindruckenden Hengst. Schon als junges Pferd fand ich ihn hochinteressant und sehr auffällig. Ich habe ihn sowohl mit Ebba Johansson als auch mit Frank Schuttert bereits mehrfach auf dem Turnier gesehen und er hat eine sehr konstante Entwicklung erfahren.“

Sie will sich nun etwas Zeit lassen, um sich mit dem Hengst einzuspielen. Die ersten Turniere peilt sie fürs erste Quartal an. „Er ist ein Pferd mit sehr viel Qualität, sodass ich Schritt für Schritt vorgehen werde, um hoffentlich im Laufe des Jahres die ersten höheren Springen zu reiten.“

www.holsteiner-verband.de