Janne Meyer-Zimmermann Beste im Championat von Donaueschingen

Donaueschingen – CHI 2017

Minimax schenkte Janne Friederike Meyer-Zimmermann den Sieg im Championat von Donaueschingen 2017. (© Stefan Lafrentz)

Janne Friederike Meyer-Zimmermann beendete das Championat von Paderborn an der Spitze des Feldes.

Die Generalprobe für den Großen Preis am Sonntag ist geglückt: Janne Friederike Meyer-Zimmermann setzte sich mit dem erst achtjährigen Schimmelwallach Minimax gegen die internationale Konkurrenz beim Championat von Donaueschingen durch. Sieben der 52 Teilnehmer in dem Dreisterne-Springen über 1,50 Meter schafften es ins Stechen.

Den Anfang machte Daniel Engbers mit dem elfjährigen Escudo-Sohn Evening Black. Die Uhr stoppte nach 36,85 Sekunden, alle Stangen blieben liegen. Alle folgenden Reiter bewegten sich zeitlich etwa im Rahmen der von Engbers vorgelegten Zeit. Und dann kam Janne Meyer-Zimmermann, die mit dem Cornado-Sohn sagenhafte zwei Sekunden schneller war, als der bis dahin führende Marc Houtzager. Der Niederländer brauchte auf Edinus 34,65 Sekunden. Dem großen Schimmel Minimax kam der große Platz sehr entgegen, seine große Galoppade plus das außerordentliche Springvermögen trugen ihren Teil dazu bei. 32,70 Sekunden waren nach Meyer-Zimmermanns Ritt das Maß der Dinge. Rolf Moormann, der nach Janne als letzter Starter in den Stechparcours ritt, hatte versucht, die Entscheidung noch spannend zu machen. Vergeblich, denn die zehnjährige Fuchsstute Samba de Janeiro brauchte 34,19 Sekunden, Platz zwei.

Big Names im Großen Preis

Im Großen Preis setzt die 36-Jährige Siegerin von heute aber auf mehr Erfahrung. Der neunjährige Erco van’t Roosakker-Sohn Indi soll es richten. Neben ihr startet auch Calgary-Sieger Philipp Weishaupt, allerdings auf dem neunjährigen Schimmelwallach Solitaer und nicht mit Top-Pferd Convall. Felix Haßmann, Hans-Dieter Dreher, Michael Jung, Marcus Ehning, Laura Klaphake sind nur einige deutsche Namen, die morgen auf der Starterliste stehen.

Deutscher Youngster an der Spitze

Bei der internationalen Springprüfung über 1,45 Meter, dem European Youngster Cup, setzte sich Sascha Braun durch. Er gewann das U25-Springen auf der zwölfjährigen Stakkato-Tochter Seraphina. Zweite wurde Alessandra Reich, die mit U Mijnheer einen Abwurf im Stechen hatte. Tim Hartlaub hatte auf Bonita v. Clearway ebenfalls einen Abwurf, war aber deutlich langsamer. Bedeutete Platz drei.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.