Jugend-Nationenpreis-Finals Peelbergen: Deutschlands Junge Reiter Zweite, Junioren auf Rang fünf

Feature_Springen

Springen (© Toffi)

Im niederländischen Kronenberg werden auf der Anlage in Peelbergen dieses Wochenende die Nationenpreisfinals der Nachwuchsspringreiter ausgetragen. Bei den Junioren landete Deutschland auf Rang fünf von sechs, die Jungen Reiter hingegen wurden Zweite hinter der Equipe aus Belgien.

Unter der Ägide des Nachwuchs-Bundestrainers der Springreiter, Peter Teeuwen, sind dieses Wochenende die Ponyreiter, Children, Junioren und Junge Reiter in den Nationenpreisfinals am Start.

Am Samstag trugen die U18- und U21-Reiter bereits ihre entscheidenden Umläufe der Nationenpreisfinals aus. Bei den Junioren blieb Deutschland ohne Glück. Es siegte die niederländische Equipe, bestehend aus Thijmen Vos mit Ive Got The Key, Mila Everse mit Orso del Terricio, Emma Bocken mit Kadessa Z und Nick Nanning mit Bandia und unter dem Strich sechs Strafpunkten. Die Mannschaften lagen dicht beieinander. Deutschland landete mit dem Gesamtergebnis von zehn Punkten somit auf Rang fünf. Es ritten hier Fabio Thielen mit Stakaya (zwölf Strafpunkte), Naomi Himmelreich mit Chiara (acht Punkte), Max Paschertz und Sem Semper (zwei Punkte) sowie Mick Haunhorst mit Ireland und der einzigen strafpunktfreien Runde des Teams. Besser lief es da für die Jungen Reiter aus deutscher Sicht.

Deutschlands Junge Reiter werden Zweite

Die U21-Equipes lieferten sich wahrlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen in dem Finale, in dem außer bei Strafpunktgleichheit nur ein Umlauf geritten wird. Allerdings kam es zu ebendieser Strafpunktgleichheit nach dem Umlauf bei zwei Mannschaften, nämlich bei Belgien und Deutschland.

Allerdings verließ Peter Teeuwens Kandidaten im Stechen ein wenig das Glück und mit 20 Punkten wurden sie schließlich Zweite. Ein Abwurf weniger zählte für die niederländischen U21-Reiter. Hier gingen Sacha Beghuin mit Elcup van Beek II Z (4/0), Mathieu Bourdeaud’Hui mit Oscar The Homage (0/8), Jules van Hoydonck mit Minte Vd Bisschop (4/4) sowie Roy van Beek mit Chacco me Biolley (0) an den Start. Letzteres Paar musste im Stechen nicht mehr an den Start gehen, da alles außer null Fehler hätte Streichergebnis hätte sein können.

Für Deutschland ritten Johanna Beckmann mit Emelie van de Mirania Stam (0/4), Thies Johannsen mit I’m Special Laisa (8/8), „Young Rider of the year“ Matthis Westendarp und Chillert Blue (0/12) sowie Sönke Fallenberg mit Vescovino (4/4).

Mit ihrem zweiten Pferd IB Ecstasy, einer achtjährigen KWPN-Stute v. Eldorado van de Zeshoek, hatte Johanna Beckmann zumindest bereits am Mittag einen tollen Erfolg verbuchen können. Das Paar hatte dort ein 1,40 Meter-Springen mit Stechen und 49 Startern für sich entscheiden können. Neben ihr hatten es noch sieben weitere Paare dank einer Nullrunde im Umlauf ins Stechen geschafft, die Zeit von 36,86 Sekunden konnte dort jedoch kein anderes Paar unterbieten.

Am Sonntag geht es dann noch für die U14- und die Ponyreiter in den emtscheidenden Umlauf beim Nationenpreisfinale.

Alle Ergebnisse aus Peelbergen finden Sie hier.

Auch interessant