Kiel: Großer Preis an Hans-Thorben Rüder, Werth gewinnt Dressur-Matinée

Hans-Thorben Rüder Orlanda Großer Preis Kiel 2015

Hans-Thorben Rüder, hier im Sattel von Orlanda. (© Frieler)

Hans-Thorben Rüders Orlanda läuft mit ihren 16 Jahren in dieser Saison zu großer Form auf. Nachdem sie bereits vor knapp acht Wochen in Münster siegreich gewesen war, setzte sie bei der Baltic Horse Show noch einen drauf. Keine Überraschungen gab es auf dem Dressurviereck.

Beim Turnier der Sieger in Münster hatten Hans-Thorben Rüder und seine Holsteiner Halbblutstute v. Julio Mariner xx-Caretino ein Rahmenspringen gewinnen können, in Kiel sicherten sie sich das Hauptereignis mit einem furiosen Ritt im Stechen. Insgesamt acht Paare blieben fehlerfrei im Stechen, aber die Zeit von 32,53 Sekunden war selbst mit Fehlern nicht einzuholen gewesen. Das Stechen erreicht hatte übrigens die stattliche Anzahl von 16 Paaren.

Die nachfolgenden Top drei-Plätze gingen nach Skandinavien, an den Schweden Douglas Lindelöw auf der KWPN-Stute Talina v. Matterhorn (33,19) und den Dänen Sören Pedersen mit dem OS-Hengst Chaloubet v. Chacco-Blue-Baloubet du Rouet (33,68). Janne Friederike Meyer, die ein äußerst erfolgreiches Wochenende hinter sich hat, nachdem sie gestern mit Charlotta die zweite Qualifikation für den Großen Preis gewinnen konnte, wurde im Großen Preis Vierte. Für dieses Springen hatte sie auf dem EM-Reservisten Goja gesetzt, der sie nicht enttäuschte. In fehlerfreien 34,43 Sekunden überquerte der belgische Wandor van de Mispelaere-Sohn die Ziellinie.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.