Knokke: Französischer Doppel-Erfolg

Springen

(© www-toffi-images.de/von Korff)

Der Prijs Ghelamco über 1,50 Meter gegen die Uhr war heute das wichtigste Springen beim CSI5* in Knokke, Belgien. Einen starken Auftritt lieferten die Franzosen.

Der Sieg ging an Philippe Rozier auf dem zehnjährigen Hengst Rahotep du Toscane, ein Quidam de Revel-Laudanum-Sohn. In uneinholbaren 62,98 Sekunden hängten die beiden Pénélope Leprevost auf ihrer ein Jahr älteren Cardento-Tochter Nice Stephanie ab (63,76). Ganz knapp geschlagener Dritter (63,80) wurde Harrie Smolders für die Niederlande auf der 15 Jahre alten Regina Z v. Rex Z.

Der einzige Deutsche unter den Platzierten war Marcus Ehning auf dem selbst gezogenen Funky Fred, dessen Eltern Ehnings einstige Erfolgspferde For Pleasure und Panama sind. Ihre fehlerfreie Zeit reichte für Platz zehn. Einen Abwurf verzeichneten Philipp Weishaupt und Chico v. Cordalmé. Zwei Stangen fielen bei Daniel Deußer und Ratina des Rondets v. Crown Z. Janne Friederike Meyer und die Armitage-Tochter Grace gaben auf.

Im vorangegangenen 1,45 Meter-Springen hatte der italienische Stephex-Jockey Lorenzo de Luca mit Balou Coeur de Joye die Nase vorn gehabt. Marcus Ehning konnte sich mit Comme il faut nach fehlerfreier Runde platzieren. Daniel Deußer ging es ebenso mit dem von Pius Schwizer übernommenen OS-Wallach Toulago.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.