La Baule: Guter Auftakt für deutsche Springreiter ins Nationenpreiswochenende

597_7648

Daniel Deußer und Kiana waren dieses Jahr schon siegreich in Wellington (USA). (© Sportfot)

In La Baule, Frankreich, steht dieses Wochenende die erste Etappe der FEI-Nationenpreisserie der Springreiter auf dem Turnierkalender. Heute ging es gut los und das erfolgreich aus deutscher Sicht mit einem Sieg und mehreren Platzierungen.

Das höchstdotierte Springen des Tages war ein Zeitspringen über 1,50 Meter. Hier siegte Daniel Deußer mit der nun zwölfjährigen Toulon-Tochter Kiana van het Herdershof. Genau 61 Sekunden waren die beiden schnell und dabei fehlerfrei. Das Nachsehen hatte mit 0,39 Sekunden Abstand der Belgier Jérôme Guery auf der BWP-Stute Margriet de Mariposa, gefolgt Robin Lesqueren für die Gastgeber im Sattel von Dorado de Riverland (63,46).

Die zehnjährige Margriet de Mariposa, eine Tochter von Starvererber Nabab de Reve, hat eine berühmte Mutter: die unvergessene Flora de Mariposa von Pénélope Leprevost. Margriet de Mariposa ging allerdings zumindest international schon immer bzw. seit 2018 unter der Familie Guery, zuerst mit Patricia und zuletzt auch häufiger mit Jérôme. Unter dem Olympia-Dritten mit der Mannschaft hatte die Stute im vergangenen Herbst einen Großen Preis in Oliva Nova auf 1,55/1,60 Meter-Niveau gewinnen können.

Zurück nach La Baule, hinter dem Trio an der Spitze war Gerrit Nieberg mit seinem elfjährigen Ben zweitbester Deutscher der Prüfung auf Rang vier (0/64,41). Jana Wargers und der neunjährige Zangersheider Hengst Cadeau Z v. Carmena Z waren ebenfalls null und noch im Geld. Bei Hans-Dieter Dreher und Vestmalle des Cotis war eine Stange gefallen, ebenso bei Maximilian Weishaupt und Omerta Incipit. Acht Strafpunkte kassierten Marcus Ehning und der NRW-Landbeschäler À la Carte.

Weitere Ergebnisse

Noch zwei weitere Prüfungen der Fünf-Sterne-Tour standen heute an in La Baule. Die erste über 1,40 Meter ging an den Italiener Filippo Marco Bologni auf dem 16-jährigen Selle Francais-Hengst Cuidich de la Chavee. Hans Dieter Dreher und der zehnjährige Holsteiner Hengst Cous Cous v. Cachas sprangen fehler frei auf Rang sieben. Vier Plätze dahinter reihten sich ebenfalls fehlerfrei Daniel Deußer und die zehnjährige Chacco Blue-Tochter Maya S ein. Marcus Ehning und die Holsteiner Stute Flower Girl waren ebenfalls null.

Alle drei deutschen Paare sind noch nicht allzu lange zusammen. Für Hansi Dreher und Cous Cous ist La Baule das dritte Turnierwochenende. Zuvor waren sie an zwei Wochenenden in Grimaud am Start. Das heute war die sechste fehlerfreie Runde in Folge.

Für Daniel Deußer und Maya-S ist La Baule das erste gemeinsame Turnier. Bislang wurde sie von Deußers Arbeitskollegen in den Stephex Stables geritten, Michael Hughes (USA) und Jonna Ekberg (SWE).

Marcus Ehning und Flower Girl sind seit Herbst letzten Jahres zusammen im Parcours unterwegs. Die Stute gehört der Nybor Pferde GmbH, hinter der sich Ehnings langjährige Mäzenin Judith Gölkel verbirgt. Zuvor hatte Kira Gremme sie vorgestellt.

Die dritte CSI5*-Prüfung heute war ein 1,45 Meter-Zeitspringen, das zur Beute des Franzosen Mathieu Billot im Sattel des KWPN-Wallachs H wurde, einem C-Indoctro-Sohn, der als Vertreter des 2012er-Jahrgangs einen Namen benötigte, der mit „H“ anfängt …

Auch in dieser Prüfung gab es mehrere Null-Fehler-Ritte von deutschen Paaren: Maximilian Weishaupt ritt den Holsteiner Hengst Nexus v. Nekton auf Platz zwölf und war noch im Geld. Hansi Dreher und der ebenfalls holsteinisch gezogene Elysium v. Zirocco Blue waren nicht schnell genug für die Schleifenränge, aber fehlerfrei. Gleiches gilt für Daniel Deußer und die KWPN-Stute In Time v. Biscayo.

Bei Marcus Ehning und Priam de Roset hatte es fünf Fehler gegeben, bei Gerrit Nieberg im Sattel von Blues d’Aveline CH war es noch einer mehr geworden. Acht Strafpunkte kassierte Jana Wargers mit ihrem Erfolgspferd Limbridge.

Ausblick auf den Nationenpreis

Der Nationenpreis steht für morgen, 14 Uhr, auf dem Zeitplan. Die Deutschen hatten Glück bei der Auslosung der Startplätze und sind vorletztes Team. Es reiten Hans-Dieter Dreher auf Elysium als erster, dann Gerrit Nieberg mit Blues d’Aveline, Jana Wargers auf Limbridge und Marcus Ehning mit Priam du Roset. Zumindest auf Fünf-Sterne-Niveau sind alle Reiter-Pferd-Kombinationen Nationenpreisneulinge, wobei zum Beispiel Jana Wargers im vergangenen Jahr zum siegreichen Team der EEF-Liga in Budapest gehört hatte.

Starterlisten und Ergebnisse finden Sie hier.