Lanaken: Mario Stevens kassiert das dickste Osterei

Höhepunkt des CSI3* auf dem Gestüt Zangersheide im belgischen Lanaken war heute der Große Preis über 1,5 Meter mit Stechen. Mario Stevens holte ihn zusammen mit einem Westfalen nach Oldenburg.

Im Sattel des zehn Jahre alten Westfalen Brooklyn v. Balou du Rouet-Arpeggio lieferte der in Molbergen beheimatete Stevens die absolute Bestzeit von 30,64 Sekunden im achtköpfigen Stechen. Recht dicht dran an der Zeit des Siegers war die von Marcus Ehning gecoachte US-Amerikanerin Reed Kessler im Sattel des zwölfjährigen Iren Cos I Can v. Olympic Lux-Harlequin du Carel. Die beiden erreichten das Ziel nach 33,77 Sekunden. Mit Katharina Offel wurde eine in Deutschland geborene, inzwischen in den Niederlanden beheimatete, aber für die Ukraine startende Amazone Dritte. Ihre zehnjährige Stute Air Chin Z v. Air Jordan Z-Chin Chin fühlte sich als echtes Zangersheide-Zuchtprodukt wahrscheinlich zuhause in der Ratina Z Arena und flog fehlerfrei nach 31,25 Sekunden durch die Lichtschranke.

Das zweitbeste deutsche Ergebnis lieferten Toni Haßmann und der zehn Jahre alte Westfale Classic Man V v. Cornet Obolensky-Gralshüter. Nachdem sie beim wichtigsten Springen am Vortag Zweite geworden waren, sprang heute noch einmal der zehnte Platz für eine flotte Vier-Fehler-Runde im Umlauf heraus.

Mit demselben Strafpunktergebnis, aber aufgrund ihrer Zeit nicht mehr platziert beendeten Katrin Eckermann auf Chamonix (achtjährige Hannoveraner Stute v. Chacco-Blue-Landadel) und Andreas Kreuzer mit Reskiou de la Roque (zehnjährige Selle Francais-Stute v. Kannan) den Großen Preis.

Alle weiteren Ergebnisse aus Lanaken finden Sie hier.