Lastruper Spring-Days: Quasi-Heimspiel für Jan Wernke

Jan Wernke hat es nicht weit von seiner Heimat Holdorf bis nach Lastrup, wo auf der Anlage der Familie Böckmann dieses Wochenende die Lastruper Spring-Days zahlreiche Spitzenspringreiter erwartet haben. So war es quasi ein Heimsieg, den er hier im Großen Preis holte.

Einen nagelneuen Anhänger der Familie, die auch das Turnier mit ausrichtet, gab es im Großen Anton und Brigitte Böckmann Gedächtnispreis zu gewinnen. Den konnte Familie Wernke gleich mit nach Hause nehmen, nachdem Sohn Jan im Sattel des 13jährigen Nashville v. Nintender einen anderen Lokalmatadoren hinter sich gelassen hatte.

Das war Guido Klatte im Sattel des Contendro-Sohnes Coolio. Auch seine Heimat Klein Roscharden liegt sozusagen ums Eck. In 35,52 Sekunden kam er ins Ziel, 0,27 Sekunden langsamer als Wernke. Rang drei sicherte sich Philipp Bölle auf Coupe d’Or, einem elfjährigen OS-Hengst v. Coupe de Coeur, der bei Familie Auffarth zur Welt kam und inzwischen dem Gestüt Sprehe gehört (36,47).

Die Lastrup Spring-Days sind ein Turnier, das der internationale Spitzenreiter und -ausbilder Gilbert Böckmann zusammen mit dem Deutschen Meister Mario Stevens von Reitern für Reiter ausrichtet. Sie zogen ein positives Fazit aus den vergangenen vier Turniertagen. Trotzdem wird es die nächste Auflage voraussichtlich erst wieder 2021 geben. 2020 soll es stattdessen ein Dressurturnier in Lastrup geben.

Für den 29-jährigen Wernke und Kollegen geht es am kommenden Wochenende weiter bei den Horses & Dreams in Hagen a.T.W.. Dort wartet die erste Etappe der Riders Tour 2019 auf die Parcoursspezialisten.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.