Lier: Maikel van der Vleuten ist nicht zu stoppen, Ehning Vierter

WEB-pvh-marcus-ehning-remote-tryon2018

Marcus Ehning und Pret a Tout bei der Weltmeisterschaft 2018 in Tryon. (© Pauline von Hardenberg)

Das Gros der Springreiter hatte sich dieses Wochenende beim CSI3* in Lier versammelt. Wie schon in den vergangenen Wochen in St. Tropez war Maikel van der Vleuten der Mann der Stunde. Aber auch Marcus Ehning dürfte heute sehr zufrieden nach Hause fahren.

In St. Tropez war es vor allem Dana Blue gewesen, mit der Van der Vleuten von Erfolg zu Erfolg geritten war. Heute hatte der Weltranglisten-Zwölfte im Großen Preis auf seinen zehnjährigen Bustique-Sohn Beauville Z gesetzt, der dem Stall van der Vleuten zusammen mit der spanischen Mäzenin Marta Ortega Perez gehört.

Von den elf Paaren, die das Stechen des Großen Preises über 1,50 Meter erreicht hatten, blieben sechs strafpunktfrei. Aber egal, ob mit oder ohne Abwurf, die 35,24 Sekunden von van der Vleuten konnte keines der anderen Paare knacken.

Wobei der 26-jährige Franzose Titouan Schumacher auf dem ebenfalls in Zangersheide eingetragenen Atome Z v. Amadeus Z bis auf vier hundertstel Sekunden an die Siegeszeit herankam, Platz zwei. Dahinter reihte sich der Belgier Pieter Clemens im Sattel des Querlybet Hero-Sohnes Icarus ein (36,32).

Die deutschen Ergebnisse

Bester Deutscher im Großen Preis war Marcus Ehning. Er hatte Routinier Pret a Tout gesattelt. Der nun 17-jährige Selle Francais-Wallach v. Hiram Chambertin sprang fehlerfrei in 36,35 Sekunden auf Platz vier.

Platziert waren dank einer schnellen Vier-Fehler-Runde im ersten Umlauf auch Philipp Weishaupt und Coby auf Rang 15.

Daniel Deußer und Jasmien vd Bisschop hatten neun Fehler, ebenso wie Tobias Meyer und Sea Coast Conbalet. Bei David Will und Diego kamen 12 Strafpunkte zusammen.

Alle Ergebnisse aus Lier finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.