London: Darragh Kenny wird zum Wiederholungstäter, Michael Jung mischt vorne mit

00 Frie Michael Jung – Fischer Chelsea

Michael Jung und Chelsea, hier auf dem Weg zum Sieg im Championat von Braunschweig 2019. (© Frieler)

Bis gestern standen die Dressurreiter im Mittelpunkt der London International Horse Show, ab heute wird es auch im Parcours spannend. Wie schon im Vorjahr konnte der Ire Darragh Kenny die Santa Stakes für sich entscheiden. Aber auch für Michael Jung lief der Turnierauftakt sehr vielversprechend.

In der traditionsreichen Londoner Olympiahalle findet seit Montag ein internationales Weltcup-Turnier statt, bei dem auch einige deutsche Reiter am Start sind. Das wichtigste Springen des heutigen Tages lag allerdings fest in irischer Hand. Mit mehr als einer Sekunde Vorsprung im Stechen ging der Sieg an Darragh Kenny und Important de Muze. Schon 2018 hatte der Ire die Santa Stakes gewinnen können, damals noch im Sattel von Cassini Z. Hinter Kenny rangierte heute ein britisches Trio: William Whitaker und Echo waren nur einen Wimpernschlag schneller als Ben Maher mit One USA. Auf Platz vier ritt Holly Smith mit Hearts Destiny.

Ein erfolgreicher Tag für Michi Jung

Elf Paare hatten das Stechen erreicht, darunter auch Michael Jung mit Chelsea, der erst kurzfristig nach London gereist war. Die beiden lieferten zwar die zweitschnellste Zeit im Stechen ab, allerdings fiel eine Stange. Damit wurde Jung am Ende Sechster. Auch Marcus Ehning und Calanda konnten sich mit dem schnellsten Vier-Fehler-Ritt im Normalparcours noch auf Rang zwölf platzieren.

Schon das Eröffnungsspringen am Vormittag war für Michael Jung mehr als erfreulich verlaufen. Auf dem erst achtjährigen Dante, einem Diarado-Nachkommen, konnte er sich an dritter Stelle platzieren. Dabei musste der Vielseitigkeits-Olympiasieger nur zwei britischen Damen den Vortritt lassen: Der Sieg ging an Holly Smith mit Flipper Darco vor Laura Renwick mit Bintang II. Marcus Ehning und Comme il faut, mit dem er gerade erst für den Olympiakader 2020 nominiert worden ist, blieben ebenfalls fehlerfrei, ließen es aber etwas ruhiger angehen und wurden damit Elfte.

Alle Ergebnisse aus London finden Sie hier.