London: Freitagssiege nach Irland und Frankreich

Der junge Ire Betram Allen war mal wieder der Schnellste als es am frühen Abend gegen die Uhr ging bei den Christmas Speed Stakes der Olympia Horse Show in London. Das wichtigste Springen des Tages ging aber nach Frankreich, an Julien Epaillard.

Bertram Allen, das irische Talent schlechthin, hatte für die Christmas Speed Stakes über 1,50 Meter um Fehler und Zeit die elfjährige KWPN-Stute Wild Thing L v. Montreux-Lux gesattelt. Die war eines von nur zwei Pferden, das fehlerfrei und schneller als 60 Sekunden durch den Parcours kamen. Überhaupt war nur ein einziges Paar schneller als die beiden, aber das hatte vier Fehler. So ging die goldene Schleife nach Irland, und der zweitschnellste Nuller, Belgiens Constant van Paesschen mit Ralphy Utopia de Ransbeck, hatte das Nachsehen. Dritter wurde der Brasilianer Marlon Módolo Zanotelli auf der neunjährigen Holsteiner Stute Vera v. Contender-Corrado II.

Einziger platzierter Deutscher des Springen war Daniel Deußer mit der neun Jahre alten Air Jordan-Tochter Air Pia auf Platz neun. Marcus Ehning und Funky Fred hatten vier Fehler, Marco Kutscher mit Balermo fünf und David Will auf High Voltage zwölf.

Am späteren Abend ging es um den Longines Christmas Cracker, den sich Julien Epaillard (FRA) im Sattel des zehnjährigen Holsteiner Caretino-Sohns Cristallo A LM sicherte. Ben Maher (GBR) und Diva II v. Kannan wurden Zweite vor Jos Verlooy für Belgien mit dem elfjährigen Domino v. Thunder van de Zuuthoeve.

Wieder war es Daniel Deußer, der die deutschen Fahnen in der Platzierung hoch hielt, diesmal auf der elfjährigen Oldenburger Stute Carriere v. Catoki-Contango. Die beiden belegten Platz acht im Stechen. Bei Marcus Ehning fiel erneut einmal die Stange, in diesem Springen im Sattel von Singular LS La Silla v. Chapultepec La Silla. David Will und Highrise v. Stolzenberg kamen mit acht Fehlern aus dem ersten Umlauf.

Weitere Ergebnisse