London: Grand Prix an Alberto Zorzi auf André Thiemes Contanga

Alberto Zorzi

Alberto Zorzi und Contanga, Sieger im Großen Preis der London International Horse Show 2017. (© Horsepower/Kit Houghton)

Gestern endete die London International Horse Show in der Olympia Hall mit einem italienischen Sieg für Alberto Zorzi, der das Glück hat, die Pferde von Athina Onassis reiten zu können.

Waren es beim Weltcup-Springen lediglich vier Reiter gewesen, die es ins Stechen geschafft hatten, erreichten im Grand Prix zwölf Reiter die entscheidende Runde. Ein zweites Mal fehlerfrei zu bleiben, gelang aber nur noch fünf Paaren. Die schnellste Runde von allen legten Alberto Zorzi und die 13-jährige OS-Stute Contanga hin: 34,05 Sekunden. Damit sorgte die Catoki-Tochter für den ersten italienischen Sieg in diesem Springen.

Harrie Smolders (NED) krönte seine unglaubliche Saison, in der er unter anderem die Gesamtwertung der Global Champions Tour gewann und Silber bei den Europameisterschaften in Göteborg holte, mit einem zweiten Platz in London (34,24). Partner des Erfolgs war gestern der 13-jährige KWPN-Wallach Zinius v. Nabab de Reve.

Über Rang drei freute sich Michael Whitaker mit der elfjährigen Locarno-Tochter Hot Stuff (34,30) vor Maikel van der Vleuten (NED) auf der Mr. Blue-Tochter Dana Blue (36,11) und Edwina Tops-Alexander (AUS) mit Inca Boy van’t Vianahof. Letztere hat einen echten Lauf seit ihrer Rückkehr aus der Babypause und mit dem neunjährigen Diamant de Semilly-Sohn offenbar ein Pferd für große Aufgaben. Die beiden waren nämlich auch schon im Weltcup-Springen unter den Doppelnullern gewesen.

Contanga – das beste Pferd der Welt

Auf sein Pferd angesprochen, sagte Zorzi: „Ich denke, sie ist das beste Pferd der Welt, sehr vermögend, sehr besonders. Das Gefühl überm Sprung ist unglaublich.“

Contanga v. Catoki-Contango war einst eines der viel versprechendsten Springpferde Deutschlands. Die ersten Turniere ging sie unter Danny Schröder. André Thieme saß 2011 erstmals in ihrem Sattel und ritt mit ihr die ersten M- und S-Springen. Im Jahr darauf folgten die ersten internationalen Einsätze und Platzierungen. Bis 2015 hatten die beiden Siege und Platzierungen über 1,60 Meter en Masse eingeheimst. Das letzte gemeinsame Springen war der Große Preis von Aachen 2015, wo sie Siebte wurden. Danach wechselte die Stute zu Athina Onassis.

Zu einer vorderen Platzierung hatte es bei diesen beiden nicht gereicht. Im Mai ging Contanga dann erstmals unter Alberto Zorzi. Der Italiener reitet für den Stall Tops, wo Onassis trainiert. Beim Global Jumping Berlin waren die beiden einmal Zweite in einem 1,50 Meter-Springen. In Oslo platzierten sie sich ebenfalls in zwei Rahmenspringen. In Lyon waren sie einmal Dritte. Der gestrige Sieg ist der erste seit langem für die Stute.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.