London: Marcus Ehning und Comme il faut springen auf Platz drei

pvh-190823-TEAM Finals II-0718

Zwei Kämpfer, die stets alles geben: Marcus Ehning und Comme il faut, hier bei der EM Rotterdam 2019. (© Pauline von Hardenberg)

Gerade erst hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung die Paare für den OIympiakader 2020 benannt. Mit dabei: Marcus Ehning und Comme il faut. Völlig zu Recht, wie sie bei der London International Horse Show gestern einmal mehr unter Beweis stellten.

Im Hauptspringen des gestrigen Tages, den Ivy Stakes, flogen Marcus Ehning und der 14-jährige Comme il faut auf den dritten Platz. Der Sieg ging an den Iren Anthony Condon und Vincomte, die als einziges Paar auch im Stechen fehlerfrei blieben. Auf Platz zwei rangierte der Brite William Whitaker mit Echo – sehr zur Freude des Londoner Publikums.

Sechs Reiter hatten es in dem 1,55 Meter-Springen ins Stechen geschafft. Gleich als erste Starter gingen Anthony Condon und Vincomte in den Parcours. Das Paar blieb null, allerdings schien es zunächst so, als sei die Zeit von 38,53 Sekunden noch gut zu unterbieten. Marcus Ehning und sein Cornet Obolensky-Sohn lieferten mit 34,65 Sekunden zwar eine rasante Runde, hatten aber ebenso wie der noch schnellere William Whitaker einen Abwurf.

„Ich habe nicht mit einem Sieg gerechnet, vor allem nicht, als ich die anderen Reiter im Stechen gesehen habe“, sagte der 32-jährige Anthony Condon nach seinem Sieg gegenüber World of Showjumping. Sein neunjähriger Vincomte sei noch relativ unerfahrenen auf diesem Niveau. „Er braucht noch ein bisschen mehr Erfahrung, aber dann wird er ein Spitzenpferd sein“, so der Ire.

Auch zwei weitere Deutsche schafften es in die Platzierung: Markus Brinkmann und Pikeur Dylon belegten nach einem Abwurf Rang zehn. Christian Ahlmann und Take A Chance On Me Z wurden mit fünf Strafpunkten Zwölfte.

Alle Ergebnisse aus London finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.