Lyon: Doppelter britischer Erfolg im Großen Preis mit Scott Brash an der Spitze

245379148_4438409909573998_6087400859583033978_n

Er kann’s einfach! Wenn es gegen die Uhr geht, macht dem Briten Scott Brash so schnell keiner was vor. Das war heute im Großen Preis von Lyon nicht anders. Und auch einige deutsche Reiter platzierten sich.

Ganze 19 Paare hatten das Stechen des Großen Preises heute in Lyon erreicht, dem ersten Highlight im Parcours, ehe es am Sonntag um Weltcup-Punkte geht. Von besagten 19 Paaren blieben allerdings nur sieben ohne Abwurf im Stechen, und von denen war Scott Brash im Sattel des zwölfjährigen Zangersheider Hengstes Hello Vincent klar der schnellste.

In 34,32 Sekunden beendeten Brash und Hello Vincent heute den Stechparcours. Unter 35 Sekunden schaffte es ohne Abwurf nur noch eine weitere Reiterin, eine Landsfrau von Brash: Holly Smith auf dem 13-jährigen KWPN-Wallach Denver, einem Sohn des Albfuehren’s Memphis. Für die beiden stoppte die Zeit nach 34,76 Sekunden.

An dritter Stelle reihte sich Schwedens Petronella Andersson auf dem Zangersheider Coriano Z-Sohn Castres van de Begijnakker Z ein (35,91).

Schnellster Reiter des Stechens war allerdings nicht Brash, sondern der Ire Denis Lynch. Er und Cristello kamen nach 34,07 Sekunden ins Ziel – hatten allerdings einen Fehler, Rang acht.

Ebenfalls je einen Abwurf verzeichneten Marcus Ehning auf À la Carte und Christian Ahlmann mit Clintrexo Z im Stechen. Ihre Zeiten reichten für die Plätze zehn und elf.

Kendra Claricia Brinkop und Kastelle Memo kamen zwar ins Stechen, waren aber nach acht Fehlern hier nicht mehr platziert.

Holly Smith kann heute Abend darauf anstoßen, die erfolgreichste Reiterin des Tages gewesen zu sein. Heute Nachmittag hatte sie nämlich schon das 1,50 Meter-Springen für sich entschieden, hier auf der elfjährigen Zambesi-Tochter Fruselli. Marcus Ehning und Stargold waren ebenfalls fehlerfrei und als Elfte auch noch platziert.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.