Madrid: Marcus Ehning vor Christian Ahlmann im Weltcup-Springen

pvh-180511-HAMBURG-grand-prix-2726 ehning

Marcus Ehning und Pret a Tou (© www.paulinevonhardenberg.de)

Was für ein Tag für die deutschen Springreiter beim Weltcup-Turnier in Madrid! Marcus Ehning siegt mit Routinier, Christian Ahlmann wird Zweiter mit Zukunftspferd.

Marcus Ehning hatte auf seinen 16-jährigen Aachen-Sieger Pret a Tout gesetzt, um nach drei vergeblichen Anläufen die ersten Weltcup-Punkte zu sammeln. Es wurden gleich die vollen 20, die es für den Sieger gab. Damit verhalf Pret a Tout seinem Reiter zu einem Platz unter den besten 18 der Westeuropa-Liga, die sich für das Weltcup-Finale in Las Vegas qualifizieren. Genauer gesagt, ist Ehning nun 14.

Und Christian Ahlmann liegt nun sogar auf Platz zwölf, nachdem er heute Zweiter wurde. Er hatte fürs Weltcup-Springen den neunjährigen Diamant de Semilly-Sohn Dominator 2000 Z gesattelt, einer seiner großen Hoffnungsträger im Stall.

Pret a Tout hatte für seine fehlerfreie Runde im neunköpfigen Stechen 43,30 Sekunden benötigt, Dominator 2000 Z kam nach 43,53 Sekunden ins Ziel. Wieder einmal gab Marcus Ehning eine Lehrstunde darin, dass schnell reiten auch richtig schön aussehen kann.

Aber in Pret a Tout hat er auch ein Pferd, das es ihm einfach macht: „Er ist ein sehr schnelles und erfahrenes Pferd“, lobte er seinen Partner. Und fügte noch hinzu: „Und ich habe auch ein bisschen Erfahrung.“ Kann man wohl sagen! Zu Pret a Tout meinte er noch, er bewundere den cleveren Wallach, weil „er seinen eigenen Stil hat und das ist nicht der klassische. Aber seine Einstellung ist sehr sehr gut und er ist sehr flexibel. Das hilft ihm sehr. Er ist eine wirkliche Persönlichkeit – er ist ziemlich faul. Aber er weiß, dass er ein sehr gutes Pferd ist, daher ist er sehr stolz auf sich selbst.“

Zwei für Morgen

Auch wenn er keine Prüfung gewonnen hat, Christian Ahlmann dürfte sich über die Schleifen in Madrid besonders gefreut haben. Denn so wie heute Dominator 2000 Z gezeigt hatte, dass er bereit ist für ganz große Aufgaben, so viel versprechend war der gestrige zweite Platz mit dem erst achtjährigen Solid Gold Z im wichtigsten Springen des Tages. Fazit: Die Zukunft kann kommen im Stall Ahlmann!

Das Nachsehen hinter den beiden Deutschen hatte heute Belgiens Mannschaftseuropameister Pieter Devos auf dem 15-jährigen Espoir v. Surcouf de Revel (0/43,66). Er hat nun die Spitze der Weltcup-Gesamtwertung übernommen. Dahinter liegen Steve Guerdat, Scott Brash, Peder Fredricson, Emanuele Gaudiano, Kevin Staut, Celine Schoonbroodt-de Azevedo, Pius Schwizer, Martin Fuchs, Emilio Bicocchi, Luciana Diniz und eben Christian Ahlmann. Zwischen ihm und Marcus Ehning reihen sich derzeit Jos Verlooy, Bertram Allen und Bryan Balsinger ein.

Für Daniel Deußer gab es auch in Madrid keine Punkte. Mit der NRW-Preis-Siegerin Killer Queen verpasste er das das Stechen nach einem Abwurf im Normalparcours.

Alle Ergebnisse aus Madrid finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.