Mexiko Stadt: Daniel Deußer führt mit Shanghai Swans die Global Champions League an

5beac8e48ef1e65c6a206169f6e30a4dbeccb3aa

Daniel Deußer und Calisto Blue (li.) führten gestern mit den Shanghai Swans die Ehrenrunde unter der mexikanischen Sonne an. (© GCL / Stefano Grasso)

Nach dem ersten Springen der Global Champions League-Etappe von Mexiko Stadt hatten noch mehrere Teams gute Chancen auf einen Sieg gehabt. Gestern wurden die Karten dann aber einmal ordentlich durchgemischt. Der Große Preis ging an den Belgier Jerome Guery.

Schon bei der ersten Global Champions League-Etappe in Doha hatten die Shanghai Swans am Ende den Sieg davongetragen. In der entscheidenden zweiten Prüfung in Mexiko Stadt legte das Team dann gestern noch einmal eine Schippe obendrauf. Mit 60 Punkten führen Daniel Deußer & Co. damit erst einmal ganz komfortabel die GCL-Gesamtwertung an.

Daniel Deußer war mit Calisto Blue auf Punktejagd für die Shanghai Swans, den beiden unterlief ein Springfehler. Allerdings blieb gestern – anders als beim Auftakt am Donnerstag – kein einziges Team Doppel-Null.  Und so reichte die fehlerfreie Runde von Peder Fredricson, der in 2019 erstmals für die Shanghai Swans reitet, für den Sieg.

„Das ist mein erstes Turnier für die Shanghai Swans und es hätte nicht besser laufen können!“, freute sich der Schwede im Anschluss. Auch Daniel Deußer zeigte sich sehr zuversichtlich: „Die Erwartungen an uns sind hoch in dieser Saison. Das ist jetzt nur eine Momentaufnahme, aber wir sind ein sehr starkes Team und ich habe sehr viel Vertrauen in uns.“

Platz zwei ging an die Hamburg Giants mit dem Franzosen Simon Delestre auf Uccello de Will und dem Niederländer Bart Bles auf Israel v.d. Dennehoeve. Dahinter rangierten die US-Amerikanerin Laura Kraut mit Zeremonie und der Belgier Jos Verlooy mit Igor, die für die Monaco Aces an den Start gehen.

Der Brite Scott Brash und sein Hello Mr President führten mit vier Sekunden Vorsprung die Einzelwertung an. Zweite wurde Elizabeth Madden (USA) auf Darry Lou vor dem Niederländer Maikel van der Vleuten mit Dana Blue. Christian Ahlmann und Take A Chance on me Z  landeten mit zwei Abwürfen auf Platz 36.

Belgischer Sieg im Großen Preis

LGCT / Stefano Grasso

Das scheint zu passen: Erst seit zwei Monaten hat der Belgier Jerome Guery den Holsteiner Quel Homme de Hus unter dem Sattel. (© LGCT / Stefano Grasso)

Im Longines Global Champions Tour Grand Prix von Mexiko Stadt triumphierte gestern ein belgischer Reiter:  Jerome Guery ließ auf Quel Homme de Hus der Konkurrenz keine Chance. Schon 2017 hatte der 38-Jährige die GLC-Etappe von Miami gewinnen können, wo auch am nächsten Wochenende wieder geritten wird. Gestern benötigte er im mit zwölf Reitern besetzten Stechen 39,57 Sekunden. Das war zwar insgesamt nicht die schnellste Zeit, aber die schnellste Nullrunde. Gut 100.000 Euro Preisgeld winkten als Belohnung. Obendrauf ist Guery damit nun für den Super Grand Prix in Prag qualifziert, bei dem Ende des Jahres alle Sieger der einzelnen GCT-Stationen noch einmal gegeneinander antreten werden.

Dabei kennen sich Guery und sein 13-jähriger Holsteiner Hengst von Quidam de Revel noch gar nicht lange. „Ich reite das Pferd erst seit zwei Monaten, das ist also eine neue Kombination für mich. Das Pferd kommt von meinem besten Freund. Er hat ihn mir gegeben, weil er weiß, dass es ein ganz besonderes Pferd ist, das es verdient hat auf Fünfsterne-Niveau zu gehen. Ich hätte nicht erwartet, dass ich heute gewinne und ich hatte noch nie solch ein Gefühl bei einem Pferd“, so der überglückliche Belgier nach seinem Sieg.

Daniel Deußer und Calisto Blue platziert

Zweiter wurde der für Ägypten reitende Abdel Said mit Venise du Reverdy, der den Stechparcours fehlerfrei in 40,53 Sekunden absolvierte. Für den Niederländer Harrie Smolders und Don VHP bedeuteten null Fehler in 40,47 Sekunden Platz drei und immerhin noch rund 46.000 Euro.

Daniel Deußer und sein Calisto Blue schafften es ebenfalls ins Stechen und blieben dort erneut fehlerfrei (43,29 Sekunden, Platz sieben). Die schnellste Zeit kam einmal mehr von dem jungen Iren Bertram Allen und seiner Schimmelstute Molly Malone: 38,02 Sekunden benötigten die beiden im Stechen, mussten allerdings zwei Abwürfe in Kauf nehmen.

Ebenfalls sehr schnell war Niels Bruynseels mit Gancia de Muze. 38,66 Sekunden und zwei Abwürfe im Stechen waren zwar gestern nur Platz elf, allerding übernahm der Belgier damit vorläufig die Führung in der Gesamtwertung der Global Champions Tour (55 Punkte). Auf Platz zwei liegt aktuell Daniel Deußer mit 52 Punkten.

Alle Ergebnisse aus Mexiko Stadt finden Sie hier.

 

Die Highlights aus Mexiko im Video

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.