Michael Jung siegt zum Auftakt in Göteborg, Ehning stark

Bildschirmfoto 2018-01-16 um 11.04.06

Der Alleskönner: Michael Jung, hier mit der zehnjährigen Chelsea v. Check In, die in den vergangenen Monaten diverse Siege und Platzierungen im Parcours zusammensprang. (© Toffi)

Satteln, abreiten, einreiten, gewinnen – das Michael Jung-Prinzip funktioniert auch auf Fünf-Sterne-Niveau. Und zwar im Springparcours! Das hat der Olympiasieger in Göteborg unter Beweis gestellt. Außerdem konnte sich Marcus Ehning freuen, dass er als Schimmelreiter weiterhin auf der Erfolsgwelle unterwegs ist.

Michael Jung und Chelsea waren nicht zu schlagen im Eröffnungsspringen im Scandinavium in Göteborg. Drei Sekunden trennten ihn von der Zweitplatzierten, der Schwedin Cornelia Rylén mit Rasputin. Zuvor hatte es in der Dressur im Grand Prix für den Weltcup nicht ganz zu einem deutschen Sieg gereicht. Eine halbe Sekunde schneller hätten Marcus Ehning und Comme il faut unterwegs sein müssen. So blieben die beiden bei ihrer Akklimatisierungsrunde im berühmten Scandinavium zwar ohne Abwurf, aber waren knapp nicht mehr im Geld. Langsam ließ es auch auch Daniel Deußer angehen. Mit Tobago verzeichnete er einen Strafpunkt für Zeitüberschreitung.

fischerChelsea gewinnt die Einlaufprüfung in Göteborg 🥇😊👍🏼🐴🌟

Posted by Michael Jung on Donnerstag, 22. Februar 2018

Facebook-User können hier den Ritt von Michael Jung noch einmal sehen.

Cornado weiterhin stark unterwegs in Sachen Weltcup

In der zweiten Springprüfung, diesmal über 1,50 Meter, machte Locarono-Tochter Hot Stuff ihrem Namen alle Ehre. Sie berscherte dem Briten Michael Whitaker den Sieg in Göteborg. Das Paar war über eineinhalb Sekunden schneller unterwegs als Marcus Ehning. Der konnte der neuen Warendorfer Landstallmeisterin Kristina Ankerhold melden, „es läuft“. Mit dem Landbeschäler Cornado NRW v. Cornet Obolensky landete er auf Platz zwei. In Bordeaux waren Ehning und Cornado bereits Zweite im Großen Preis und rangieren derzeit auf Platz vier im Weltcup-Ranking der Westeuropaliga. In Schweden war das NRW-Duo jetzt knapp drei Sekunden schneller im Scandinavium unterwegs als Daniel Deußer. Der 36-Jährige hatte Cassini Bay v. Cassini I gesattelt, den er von der Schwedin Jonna Ekberg übernommen hat. Im Januar war dieses neue Paar erstmals unterwegs, beim CSI2*Opglabbeek. Das gemeinsame Fünf-Sterne-Debüt gaben die beide in Bordeaux und wurden dort schon einmal Achte in einem Kurs über 1,50 Meter.

Olympiasieger Steve Guerdat hatte seinen Weltcupsieger Corbinian zur Stätte seines Triumphs von 2016 mitgenommen. Die Kombination landete auf Rang acht. Zwei Fehler kassierten Michael Jung und Solution in diesem Springen. Philipp Weishaupt und Chacon mussten ausscheiden.

Weitere Ergebnisse von den Weltcup-Entscheidungen in Springen und Dressur finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.