Monaco: Italienischer Doppelsieg im Global Tour-Grand Prix

Emanuele Gaudiano (ITA) mit Caspar, hier bei der GCT-Etappe in Miami 2016, wo sie ein Rahmenspringen gewinnen konnten.

(© Der erste Sieger beim Auftakt der Global Champions Tour 2016 in Miami: Emanuele Gaudiano (ITA) mit Caspar.)

Italiens Emanuele Gaudiano und Piergiorgio Bucci haben in Monaco ordentlich Geld verdient. Und auch Janne Friederike Meyer hat ein Stück vom Kuchen abbekommen.

Emanuele Gaudiano hat in Monaco gezeigt, dass der Verkauf seines Spitzenpferdes Admara an den Kolumbianer Carlos Lopez Anfang des Jahres keineswegs das Ende seiner Karriere bedeutet. Mit dem zehnjährigen OS-Hengst Caspar v. Casper hat er wieder einen Fünf-Sterne-Sieger unter dem Sattel. Heute nach fehlerfreien 36,64 Sekunden, an die auch die Paare mit Fehlern im Stechen nicht herankamen.

Gaudianos Landsmann Piergiorgio Bucci hatte heute auf den zwölfjährigen Zangersheider Casall-Sohn Casallo Z gesetzt. Der erfüllte die Erwartungen mit drei Null-Runden und 37,37 Sekunden im Stechen.

Hinter Casallo Z reihte sich dessen Vater ein, Casall höchstpersönlich mit Rolf-Göran Bengtsson (SWE) im Sattel. Zuverlässig wie immer sprang er alles, was man ihm in den Weg stellte, ohne eine Stange zu berühren. 37,95 Sekunden bedeuteten Rang drei.

Insgesamt waren sechs Paare fehlerfrei geblieben im Stechen. Dazu zählten auch Janne Friederike Meyer und ihr neuer Star, der neunjährige Hannoveraner Cassus-Sohn Chuck. Janne hetzte den Wallach nicht. So gab es keine Flüchtigkeitsfehler und Platz sechs am Ende.

Dazwischen hatten sich John Whitaker (GBR) auf seiner potenziellen Olympiastute Ornellaia v. For Pleasure und Christina Liebherr (SUI) mit dem zwölfjährigen Darco-Sohn Eagle Eye auf den Plätzen vier bzw. fünf eingereiht.

Ebenfalls platziert war David Will mit Mic Mac du Tillard. Die beiden waren bis Runde zwei gekommen, hatten hier aber einen Abwurf. Doch wie man es von den beiden kennt, waren sie die schnellsten, so dass sie hinter den neun Paaren im Stechen Zehnte wurden.

Bei Christian Ahlmann und Colorit fiel im ersten Umlauf eine Stange. Zwei Abwürfe kamen zusammen für Philip Houston und Löwenherz. Katharina Offel und Umeunig gaben auf.

Sieg für Ahlmann

Christian Ahlmann und Caruso

Christian Ahlmann und Caruso. Foto: Grasso/GCT (© Christian Ahlmann und Caruso)

Eine gelbe Schleife am heutigen Tag hatte Christian Ahlmann dennoch mitnehmen können: die für den Sieg im Prix Casino de Monte-Carlo. Hier saß er im Sattel des zehnjährigen Westfalen Caruso v. Cornezt Obolensky, der am schnellsten über den 1,45/1,50 Meter Parcours kam. Marlon Modolo Zanotelli belegte Rang zwei auf der Holsteiner Stute Madame Butterfly v. Corrado. Dritter wurde Pieter Devos auf Dax van d’Abdijhoev vor erneut Janne Friederike Meyer, diesmal auf der elfjährigen Westfalen Stute Charlotta v. Contini.

Alle Ergebnisse aus Monaco finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.