Neue Pferde für Frankreichs Spitzen-Springreiter

bildschirmfoto-2016-09-27-um-13-23-48

Kevin Staut (© von Korff)

Sowohl Kevin Staut als auch Simon Delestre haben neue Pferde im Stall.

Simon Delestre hat den zehnjährigen Sultan du Chateau zum Reiten bekommen. Die Abstammung des Wallachs lässt Großes erwarten! Er ist ein Sohn des laut Weltzüchtervereinigung WBFSH zweitbesten Springpferdevererbers weltweit, Kannan. Aber vor allem ist Sultan de Chateau ein Halbbruder zu Edwina Tops-Alexanders Millionenverdiener Itot du Chateau. Die beiden haben dieselbe Mutter.

In den vergangenen Jahren war der Wallach von Laurent Guillet geritten worden. Er sammelte zahlreiche Siege und Platzierungen, vornehmlich auf Zwei- und Drei-Sterne-Niveau. Guillet selbst erklärte: „Wir hatten schon seit einiger Zeit die Idee, Sultan einem anderen Reiter anzuvertrauen. Als ich auf meinen Stundenplan geschaut habe, wurde mir klar, dass es eine Schande ist, Sultan nur auf Zwei- und Drei-Sterne-Turniere einzusetzen. Er könnte so viel mehr. Simon ist immer auf der Suche nach guten Pferden. Er hatte Interesse und ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu ihm.“

Auf lange Sicht soll Sultan de Chateau verkauft werden, aber das habe keine Eile, betonte Guillet gegenüber der französischen Website Grand Prix Replay.

 

Ein Youngster für Kevin Staut

Das Haras de Coudrettes hat den achtjährigen Selle Francais-Hengst Uraeus Blanc erworben. Der Nabab de Reve-Allegreto-Sohn ist mit dem Franzosen Fabrice Schmidt bis 1,45 Meter im Einsatz gewesen. Siebenjährig nahm Uraeus Blanc an den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde teil. Nun soll Kevin Staut das Pferd reiten.