Niederländisches Springtalent Kevin Jochems ohne Spitzenpferd, aber mit neuem Auftraggeber

51599423076_caa4ce6273_o

Kevin Jochems mit Turbo Z (© FEI/Helene Gjerde Aamdal)

Turbulente Zeiten für den niederländischen Springreiter Kevin Jochems. Nach Weltcup-Sieger Turbo Z hat er nun auch sein zweites Fünf-Sterne-Pferd Emmerton verloren. Aber es gibt Hoffnung für ihn.

Ende vergangenen Jahres war bekannt geworden, dass Kevin Jochems Turbo Z künftig unter dem Mexikaner Carlos Hank Guerreiro geht. Mit dem 26-jährigen Niederländer im Sattel hatte der Zangersheider Hengst unter anderem 2021 die Weltcup-Etappe in Oslo gewonnen.

Aber Jochems hatte ja noch den KWPN-Wallach Emmerton v. Silvio. Auch mit ihm war er bei diversen großen Turnieren gut platziert, wie etwa in Aachen, als sie mit einem Zeitfehler im unglaublich schwierigen Normalparcours des Preises von Nordrhein-Westfalen Vierte geworden waren. Doch auch Emmerton hat nun einen neuen Reiter. Der Wallach geht künftig unter dem 22-jährigen Lars Kersten, U21-Mannschaftseuropameister und Dritter der Einzelwertung in Zuidwolde 2019.

Doch auch für Kevin Jochems gibt es gute Nachrichten. Wie horses.nl berichtet, bekommt Jochems nun Pferde von Cian O’Connor in Beritt: zwei Neun- und einen Siebenjährigen. Welche das sind, hat er nicht verraten, sagte aber gegenüber dem niederländischen Newsportal: „Es scheinen sehr gute Pferde zu sein. Ich werde sie bald zu kleineren Turnieren mitnehmen.“

Kevin Jochems erklärte, er werde auch weiterhin selbstständig sein und Pferde für seine Kunden reiten. Cian O’Connor sei nun einer davon. Es sei auch nicht so, dass Cian ihn dann trainieren werde. Die Pferde passten zu seinem System und Management. Wie lange sie bleiben, ist allerdings noch unsicher.