Niels Bruynseels gewinnt den Global Champions Tour Grand Prix von Doha

157583705_4041058459247491_7230884292779643115_o

Das Podium der Global Champions Tour-Etappe von Doha mit Niels Bruynseels, Lorenzo de Luca und Eric Lamaze. (© LGCT/Stefano Grasso)

Großer Erfolg für den belgischen Mannschaftseuropameister Niels Bruynseels bei der Global Champions Tour-Etappe in Doha. Und für Christian Kukuk auf einem Pferd, auf dem große Hoffnungen ruhen.

Der erste Sieger der Global Champions Tour in 2021 heißt Niels Bruynseels. Wie seine Kollegen war er auch schon in der Vorwoche in Doha am Start. Da wurde er Dritter im Großen Preis – auf demselben Pferd, das ihn heute zum Sieg trug: Delux van’t T&L v. Toulon.

Sie waren eines von sieben Paaren, die das Stechen erreicht hatten, von denen wiederum nur vier ein zweites Mal fehlerfrei über den Kurs kamen. Mit 39,93 Sekunden lieferte der zwölfjährige belgische Wallach die Bestzeit.

Am dichtesten dran waren Italiens Lorenzo de Luca und die zehnjährige Zangersheider Stute Nuance Bleue v. Nabab de Reve mit 40,20 Sekunden. Dahinter sorgte Kanadas Eric Lamaze für einen großen Zuchterfolg des Vererbers Toulon und des Stalls T&L, denn er ritt den ebenfalls zwölfjährigen Belgischen Sportpferdehengst Dieu Merci van’t T&L v. Toulon auf den dritten Rang mit fehlerfreien 40,35 Sekunden.

Hinter dem viertplatzierten Niederlander Bart Bles mit Kriskras konnte sich Christian Kukuk über einen weiteren tollen Erfolg seines erst neunjährigen BWP-Hengstes Mumbai v. Diamant de Semilly freuen. Der Schimmel hat sein Ausnahmetalent ja schon mehrfach unter Beweis gestellt, etwa, als er das Weltcup-Springen von Riad gewann. Oder letztes Wochenende, als er Sechster im Großen Preis wurde. Heute wurde es Rang fünf mit der einzigen Vier-Fehler-Runde im Stechen.

Die beiden anderen Teilnehmer im Stechen waren beide Schneller als der Sieger, hatten aber jeweils zwei Abwürfe auf dem Konto: die Sieger von gestern, Scott Brash und Hello Vincent, die in 37,36 Sekunden Sechste wurden, und Marcus Ehning mit dem zehnjährigen Stakkato Gold-Sohn Stargold, für die 38,85 Sekunden Rang acht bedeuteten.

Philipp Weishaupt und Asathir hatten einen Abwurf im Normalparcours. Sowohl Maurice Tebbel auf Don Diarado als auch Christian Ahlmann mit Dominator Z, die Sieger der Vorwoche, gaben auf.

Den Ritt zum Sieg von Niels Bruynseels sehen Sie hier.

Global Champions League an Ehning und Fredricson

Marcus Ehnings Stargold hatte dieses Wochenende schon vor dem Großen Preis bewiesen, dass er tatsächlich Starqualitäten hat. Er und Marcus Ehning haben nämlich zusammen mit Schwedens Peder Fredricson auf Hansson WL für das Team Valkenswaard United die Global Champions League-Wertung von Doha gewonnen.

Dahinter reihten sich Christian Ahlmann und Max Kühner für die Shanghai Swans ein. Ahlmann ritt Dominator Z und Solid Gold Z, Kühner saß auf dem DSP-Wallach Electric Blue P.

Christian Kukuk mit Mumbai und Checker sowie Philipp Weishaupt auf Asathir sammelten für die Berlin Eagles Punkte für Rang drei.

Alle Ergebnisse