Noch ein de Muze-Hengst für Philippe Le Jeune

Der belgische Weltmeister von 2010, Philippe Le Jeune, ist ein Spezialist für Hengste. Er arbeitet mit dem Gestüt de Muze von Joris de Brabander zusammen, von dem er nun ein neues Talent in Beritt bekommen hat.

Es handelt sich um den viel versprechenden siebenjährigen Cadeau de Muze, ein Sohn des Nabab de Reve, der einst ebenfalls mit Le Jeune erfolgreich war. Cadeaus Mutter Atlanta v. Almeo-Weltmeister ist jene Stute, mit der Katharina Offel die Ukraine 2006 bei den Weltreiterspielen in Aachen vertrat. Bestes Leistungsblut also!

Neben Cadeau geht auch die siebenjährige BWP-Stute Intenz van HD zu Le Jeune. Sie ist ein Embryotransfer-Fohlen der Stute Candy v. Nabab de Reve-Etretat, mit Pieter Devos den Großen Preis beim CSIO5* von Spruce Meadows gewinnen konnte. Der Elvis Ter Putte ist ein selbst im schweren Sport erfolgreicher Sohn des Diamant de Semilly aus einer Mutter v. Darco. Auch hier liegt das Springen also in den Genen. Das berichtet Studforlife.com.

Wenn man den Worten Glauben schenken kann, die Philippe Le Jeune nach seinem Einzeltitel bei den Weltreiterspielen gegenüber der Frankfurter Rundschau geäußert haben soll, werden die Pferde es sehr gut haben bei dem Belgier:

„Mein Vater hat mir beigebracht, dass ich Tiere lieben soll. Ich liebe sie mehr als die Menschen. Ich bin glücklich, wenn sich Pferde bei mir wohl fühlen.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.