Oliva Nova: Ein Tag, zwei Siege für Richard Vogel

19-16-d1237b-richard-vogel-ger-lesson-peak-holst_large

Richard Vogel und Lesson Peak (© Toffi)

Die Erfolgsserie des Teams vom Hofgut Dagobertshausen bei der Mediterranean Equestrian Tour in Oliva Nova, Spanien, hält an. Heute war Richard Vogel dran mit Siegen. Und wie!

Zwei wichtige Springen standen heute auf dem Plan bei der MET, der Große Preis der „Silver Tour“ und ein Weltranglisten mit Stechen in der „Gold Tour“. Bei beiden Siegerehrungen konnte die schwarz-rot-goldene Flagge gehisst werden, denn beide wurden zur Beute von Richard Vogel.

Mit der erst siebenjährigen in Italien gezogenen Stardust Degli Assi v. Sandro Boy holte er den Großen Preis der Silver Tour, ein 1,40 Meter-Springen mit Stechen. Dass sie schnell ist, hatte den Stuten in den vorangegangenen Wochen schon mehrfach in der Youngster Tour demonstriert. Heute nahm sie ihrem schärfsten Konkurrenten exakt 0,41 Sekunden ab.

Ihr schärfster Konkurrent, das war der KWPN-Wallach Chinook v. Tygo mit dem Iren Richard Howley. Die junge Stute kam fehlerfrei in 40,31 Sekunden ins Ziel. 40,72 wurden es bei den 13-jährigen Wallach. Rang drei holte Willem Greve auf Faro mit fast zwei Sekunden Abstand in die Niederlande (42,60).

Den Erfolg fürs Team Dagobertshausen perfekt machte Nicola Pohl, die mit dem KWPN-Hengst Be Careful auch noch Rang vier belegen konnte.

Sieg im Weltranglisten-Springen

Seine zweite goldene Schleife am heutigen Tag verdankte Richard Vogel seinem Star im Stall, dem 14-jährigen Holsteiner Lesson Peak v. Lord Z. In dem 1,45 Meter-Springen mit Stechen, bei dem es Weltranglistenpunkte gab, lieferte Lesson Peak die schnellste der neun Null-Fehler-Runden gegen die Uhr von 34,20 Sekunden.

Das Nachsehen hatte Karel Cox auf dem Zangersheider Canabis Z-Sohn Curiano van Maarle Z (35,12), gefolgt von Frankreichs Harold Boisset im Sattel von T’Obetty du Domaine v. Kashmir van Schuttershof (35,27).

Das war nicht die einzige Schleife für Vogel in dem Springen. Auch mit seinem achtjährigen Nabab de Reve-Sohn Morton Van’t Merelsnest war er ins Stechen gekommen. Nach einem Abwurf waren die beiden als Elfte ebenfalls noch platziert.

Alle Ergebnisse

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.