Oliva Nova: Sieg für David Will im Weltranglisten-Springen

Bildschirmfoto 2021-01-14 um 18.11.55

Mann mit Konzept: David Will. (© www.toffi-images.de)

Neues Jahr, neues Glück bei der Mediterranean Equestrian Tour in Oliva Nova, Spanien, und das Team vom Hofgut Dagobertshausen macht da weiter, wo es 2020 aufgehört hat: ganz vorn.

So war es heute David Will mit dem 15-jährigen OS-Wallach Forest Gump v. Forsyth, der die schnellste Runde in dem Zeitspringen über 1,45 Meter drehte, bei dem Weltranglisten-Punkte verteilt wurden und das zugleich erste Qualifikation für den Großen Preis war.

Die Entscheidung war knapp und die Konkurrenz qualitativ und quantitativ groß und prominent. Will und Forest Gump kamen nach 61,37 Sekunden ins Ziel, das Paar auf Rang zwei nach 61,49 Sekunden. Es war Mannschaftseuropameister Gregory Wathelet auf dem 13-jährigen Concorde-Sohn Indago. Dritter wurde Wathelets Kollege aus der siegreichen EM-Mannschaft von 2019, Jérôme Guery mit Eras Ste Hermelle (61,65).

Für weitere deutsche Platzierungen sorgten Christian Kukuk und der Comme il faut-Sohn Checker an vierter Stelle (64,38), Nicola Pohl – ebenfalls vom Hofgut Dagobertshausen – mit Copain auf Rang sieben und Geburtstagskind Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit ihrem Minimax auf Platz zehn (67,43).

Weitere Ergebnisse aus Oliva Nova finden Sie hier.

PS: Für St.GEORG 2/2021 haben wir übrigens David Will und Richard Vogel in Dagobertshausen besucht. Mehr über das Erfolgsgespann im Parcours lesen Sie also in der Reportage im nächsten Heft, das ab Mittwoch, den 20. Januar, beim Zeitschriftenhändler Ihres Vertrauens auf Sie wartet.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.