Olympia: Belgiens Springteam für Tokio – und: erstmals belgische Dressur-Equipe?

pvh-Wathelet-Nevados-BEL-Rotterdam-2019-832A4816

Gregory Wathelet (BEL) und Nevados. Die beiden wurden Mannschaftseuropameister mit der belgischen Equipe in Rotterdam 2019. (© Pauline von Hardenberg)

Die belgischen Springreiter treten als Europameister bei den Olympischen Spielen in Tokio an und haben definitiv ein medaillenverdächtiges Team. Zudem könnte es eine historische belgische Mannschaft auf dem Viereck geben.

Das geplante belgische Spring-Team bei den Olympischen Spielen in Tokio sind: Niels Bruynseels und Delux van T&L (v. Toulon), Jérôme Guery und Quel Homme de Hus (v. Quidam de Revel) und Gregory Wathelet mit Calvados Z.

Sowohl Gregory Wathelet als auch Jérôme Guery waren mit diesen beiden Hengsten 2019 bei den Europameisterschaften im Einsatz, bei denen Belgien Mannschaftsgold holte.

Vierter Mann in Tokio wird Yves Vanderhasselt mit Jeunesse v. Eldorado van de Zeshoek sein. Erster Reservist ist Pieter Devos mit Claire Z (v. Clearway Z), zweite Reserve ist Olivier Philippaerts mit dem Berlin-Sohn Extra.

Ein belgisches Dressurteam?

Der belgische Verband hatte außerdem bekannt gegeben, dass er nun nach dem Verzicht der Iren eine Mannschaft für die Dressur nach Tokio schicken kann. Das letzte Mal, dass Belgien ein Team bei einer olympischen Dressur gestellt hat, war 1928 in Amsterdam.

Laut Eurodressage stehen nun Laurence Roos mit Fil Rouge, Larissa Pauluis auf Flambeau (Reserve: Valentin), Domien Michiels mit Intermezzo van het Meerdaalhof, Alexa Fairchild und Dabanos d’04 und Thibault Vandenberghe auf Santiago Song auf der Longlist.

Allerdings haben ja zwei der irischen Reiter Widerspruch gegen die Entscheidung ihres Verbandes eingelegt, auf einen Olympiastart zu verzichten. Was es bedeuten würde, wenn das Verfahren zu ihren Gunsten ausgeht, haben wir den Weltverband FEI gefragt, der sich in Kürze mit der Antwort melden will.

Einzelstartplatz in der Vielseitigkeit

Nachdem Karin Donckers‚ Spitzenpferd Fletcha van’t Verahof verletzt ist, geht der Einzelstartplatz in der Vielseitigkeit an Lara de Liederkerke auf Alpaga d’Arville. Reservist ist Geoffroy de Jamblienne mit Consequent Pia Z.

www.equibel.be