Opglabbeek: Felix Haßmann krönt sein Wochenende mit dem Großen Preis

Bildschirmfoto 2021-01-10 um 20.01.00

Ein echter Siegertyp: Felix Haßmann (© www.toffi-images.de)

Das war mal ein Einstand nach Maß ins Turnierjahr 2021 für Felix Haßmann! An jedem Tag mindestens eine gelbe Schleife in Opglabbeek und dann auch noch ein Sieg im Großen Preis – mehr geht kaum.

Es war der zwölfjährige Chacco-Blue-Sohn Chaccinus, der Felix Haßmann zum Sieg im Großen Preis von Opglabbeek trug. Seit Januar 2018 sind Felix Haßmann und Chaccinus im Parcours ein Team. Hans-Jörn Ottens hatte den im Gestüt Lewitz gezogenen Wallach in den Sport gebracht und unter Haßmann konnte er beispielsweise 2019 den Großen Preis von Spangenberg gewinnen. Dies war nun ihr zweiter gemeinsamer Sieg in einem Großen Preis und Haßmanns vierte gelbe Schleife an diesem Wochenende nach denen von Freitag und Samstag.

Mit fehlerfreien 33,86 Sekunden ließen die beiden die Schweizerin Barbara Schnieper auf Escoffier hinter sich, die 34,29 Sekunden für den Stechparcours benötigten. Dritte wurde die Niederländerin Kim Emmen auf Warriors Glory v. Warrior (35,37).

Für weitere deutsche Platzierungen sorgten U25-Talent Jan-André Schulze Niehues mit seinem Top-Pferd Fitch auf Rang vier und Frederic Tillmann im Sattel von By Balou auf Platz acht.

Ein guter Start in den Tag

Felix Haßmanns Tag begann heute schon gut. Im Sattel seines langjährigen Erfolgspartners SL Brazonado gewann er das 1,40 Meter-Zwei-Phasen-Springen der Zwei-Sterne-Tour.

Dahinter hielten die Gastgeber die belgische Fahne hoch: Andres Vereecke und die Holsteiner Stute Die Gute Folia v. Diamant de Semilly wurde zweiter vor Ex-Nationaltrainer Dirk Demeersman mit seinen zwei Pferden, dem BWP-Wallach Love Affair v. Der Senaat und dem Clarissimo Z-Sohn Corvette van’t Koningshof Z.

Die Plätze fünf und sechs holten Johanna Beckmann und Lilli Kremer wieder nach Deutschland. Beckmann saß im Sattel des Westfalen-Wallachs Alphajet DB, Kremer auf dem Holsteiner Claristo v. Clarimo.

Johanna Beckmann war auch die beste deutsche Reiterin im Großen Preis der Ein-Sterne-Tour. Mit der KWPN-Stute Celine reihte sie sich an zweiter Stelle hinter Antoni Draga aus Belgien auf der Oldenburger Stedinger-Tochter Astaura ein.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Ein Video von Haßmanns Siegesritt finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.