Opglabbeek: Hans-Dieter Dreher und Vestmalle des Cotis gewinnen zwei Weltranglisten-Springen in Folge

Longines Global Champions Tour Hamburg 2021

Hans Dieter Dreher und Vestmalle des Cotis in Hamburg 2021 (© Hellmann)

Es läuft für Hans-Dieter Dreher beim CSI4* im Sentower Park von Opglabbeek! Von zwei Weltranglisten-Springen, die diese Woche schon gelaufen sind, hat er zwei gewonnen. Und dazu noch mehr.

Partner des Erfolges von Hans-Dieter Dreher in Opglabbeek war der 13-jährige Selle Francais-Wallach Vestmalle des Cotis v. Baloubet du Rouet. Gestern hatten die beiden in dem 1,50 Meter-Zeitspringen die Nase vorn. In 65,50 Sekunden kamen sie ins Ziel und nahmen der Konkurrenz damit mehr als eine ganze Sekunde ab. Am dichtesten dran waren in 66,64 Sekunden der Ire Richard Howley im Sattel des KWPN-Wallachs Chinook v. Tygo. Rang drei holten Wilm Vermeir und Linguini de la Pomme (v. Marius Claudius) nach Belgien (67,75).

Platziert waren hier auch Johannes Ehning und sein Holsteiner Carthago Z-Sohn C-Jay auf Rang sechs (70,87) und Tim Rieskamp-Goedeking mit dem Hannoveraner Van Helsing-Sohn Ventago auf Platz acht (72,08).

Den nächsten Sieg für Hansi Dreher und Vestmalle des Cotis gab es heute in einem 1,50 Meter-Springen mit Stechen, ebenfalls eines, bei dem es Weltranglisten-Punkte gab. Um davon die meisten aller Teilnehmer zu bekommen, brauchten Hansi Dreher und Vestmalle des Cotis 35,48 Sekunden. Rang zwei ging an den Italiener Michael Cristofoletti im Sattel des schwedischen Chacco-Blue-Sohnes Hold it Against ME (35,66), gefolgt von Stephanie Holmén mit Flip’s Little Sparrow (36,61).

Und auch in diesem Gespräch gab es noch eine weitere deutsche Platzierung, diesmal durch Philipp Hess im Sattel des Holsteiner Wallachs Quality Time v. Quadros. Mit vier Fehlern im Stechen wurden sie Zwölfte.

Darüber hinaus konnte Hansi Dreher ein 1,40 Meter-Zeitspringen mit dem Württemberger Hengst Cachacco Blue v. Chacco Blue aus einer Cento-Mutter gewinnen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Michael Viehweg in Samorin

Derweil gab es zwei weitere deutsche Siege in der großen und mittleren Tour Samorin für Michael Viehweg. Mit dem österreichischen Warmblüter Contario v. Contendro gewann er heute das 1,50 Meter-Springen mit Stechen in der großen Tour. In der Silver Tour hatte er mit dem Westfalen Comanche v. Comme il faut die Nase vorn – nachdem sie im gestrigen Goldtour-Springen bereits Vierte geworden waren.