Opglabbeek: Heute war Christian Ahlmann an der Reihe

pvh-190404-wcf-JUMPING I-2639_ (1)-min

Christian Ahlmann (© Pauline von Hardenberg)

Die deutschen Springreiter rocken den CSI2* in Opglabbeek! Heute war es Christian Ahlmann, der die Nase vorn hatte im Hauptspringen. Und das mit einem Pferd, von dem man noch viel hören könnte.

Donnerstag war Felix Haßmann dran, gestern Maurice Tebbel und heute war es Christian Ahlmann, der sich das wichtigste Springen des Tages beim CSI2* im Sentower Park sicherte – läuft in Opglabbeek!

Für das 1,45 Meter-Springen mit Stechen hatte Christian Ahlmann den erst achtjährigen belgischen Schimmel Nachito v/d Ketse gesattelt. Mit dem Quality Time-Sohn war er vor zwei Jahren bei den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde am Start gewesen und einen starken 15. Platz unter den hunderten Teilnehmern belegt. Heute hat Nachito gezeigt, dass er fast erwachsen geworden ist.

In fehlerfreien 29,91 Sekunden ließ er seine elf Konkurrenten im Stechen ziemlich locker hinter sich. Am dichtesten dran waren Maikel van der Vleuten (NED) und seine AES-Stute Elwikke, eine Tochter des derzeit so erfolgreichen Vererbers Eldorado vd Zeshoek (0/30,47). Den dritten Platz holte Rossen Raitchev auf dem Holsteiner Hengst Verdi nach Bulgarien (0/31,91).

Nicht nur Nachito hat heute Geld für den Stall Ahlmann verdient, auch sein Kollege Mandato van de Nerheide. Der ein Jahr ältere Emerald-Sohn, auf den Christian Ahlmann große Stücke hält, kassierte einen Abwurf im Stechen und wurde Siebter.

Der Sieger von gestern, Maurice Tebbel, hätte seinen Triumph heute wiederholen können. Diesmal hatte er sich mit seinem nun 14-jährigen Westfalen-Hengst Chacco’s Son fürs Stechen qualifiziert, trat hier aber nicht mehr an.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.