Opglabbeek: Highlight des Tages an Maurice Tebbel

WEB-pvh-180921-weg tryon-tebbel-NP2-14525

Maurice Tebbel mit Don Diarado bei der WM Tryon 2018 (© Pauline von Hardenberg)

Nachdem gestern Felix Haßmann im belgischen Opglabbeek die richtigen Hosen angehabt hat, war heute Maurice Tebbel an der Reihe im wichtigsten Springen des Tages bei dem CSI2*.

In Zeiten wie diesen sind Zwei-Sterne-Turniere besetzt, wie sonst nur die Fünf-Sterne-Ereignisse. So ließen die beiden WM-Dritten mit der Mannschaft, Maurice Tebbel und sein inzwischen zwölfjähriger Diarado-Sohn Don Diarado, heute auch noch einige weitere bekannte Namen hinter sich.

1,45 Meter mit Stechen, das waren die Eckdaten der abendlichen Qualifikation für den Großen Preis, bei der auch Weltranglisten-Punkte verteilt wurden. Maurice Tebbel und sein Rheinländer Hengst waren in 30,19 Sekunden die Schnellsten unter den vier Null-Fehler-Paaren.

Platz zwei holten Simon Delestre und sein hoch erfahrener Casall-Sohn Chesall nach Frankreich, gefolgt von dem Niederländer Maikel van der Vleuten auf der BWP-Stute Kamara van’t Heike, einer Tochter von Christian Ahlmanns Epleaser van’t Heike, die ihre Schimmelfarbe ihrem Großvater mütterlicherseits verdankt, Mylord Carthago.

Noch zwei weitere deutsche Reiter waren platziert. Leonie Jonigkeit ritt ihren Holsteiner Quero v. Quintero nach acht Fehlern im Stechen auf den zwölften Rang. Marcus Ehning und Funky Fred ließen sich im ersten Umlauf Zeit, waren null, kassierten aber einen Zeitfehler, weil sie zu langsam unterwegs gewesen waren. Trotzdem gab es als 17. noch eine Schleife.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.