Philipp Schulze Topphoffs nächstes Ziel: das Weltcup-Finale in Leipzig

Leipzig – Partner Pferd 2020

Philipp Schulze Topphoff und Concordess kennen das Leipziger Turnier in den Messehallen bereits von ihrem Auftritt 2020. Nun sind sie dort Finalisten im Weltcup. (© www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz)

Mit seinen jungen Jahren hat Philipp Schulze Topphoff bereits viel erreicht. Goldenes Reitabzeichen im Alter von 20, Große Preise und Europameisterschaftsmedaillen. Sein nächstes Ziel ist das Weltcup-Finale in Leipzig im Rahmen der PARTNER PFERD vom 6. bis zum 10. April 2022.

Der am 22. August 1998 geborene Westfale stammt aus einer waschechten Pferdefamilie und war schon im Nachwuchslager der Springreiter super erfolgreich. Mit Ponyhengst Mentos Junior (der auch seinen Schwestern Marie und Lisa zu EM-Meriten verholfen hat) gewann Philipp Schulze Topphoff 2013 Mannschaftsgold bei den Pony-Europameisterschaften in Arezzo. Ein Jahr später wurde es die Bronzemedaille mit der Mannschaft.

Auf Großpferden knüpfteSchulze Topphoff an die Erfolge im Ponylager an. Seine selbst in den Sport gebrachte Stute Concordess NRW war schon in Junioren-Tagen an der Seite des heute 23-Jährigen. Mit ihr trug er 2018 zur Mannschaftsgoldmedaille der Junioren bei der EM in Fontainebleau bei. Die Krönung ihrer Nachwuchskarriere war ein Jahr später Einzelgold und Mannschaftsbronze bei den U21-Europameisterschaften in Zuidwolde, Niederlande.

Dazu starteten die beiden auch im Seniorenlager durch, gewannen unter anderem 2020 den Großen Preis von Paderborn und gehörte im vergangenen Jahr zum siegreichen Team beim Nationenpreis in Budapest.

Das Highlight 2021: die Weltcup-Etappe von La Coruña. Als eines von nur sieben Paaren im 39-köpfigen Starterfeld erreichten Schulze Topphoff und Concordess das Stechen. Hier mussten sie gleich als erstes Paar antreten. Trotz dieser ja eher ungünstigen Starterposition gelang ihnen die Sensation – sie gewannen.

Nervenflattern? Kennt Schulze Topphoff nicht: „Ich versuche ausgeglichen zu sein und mir über Dinge keinen Kopf zu machen, wo es nicht nötig ist“, erklärt der 23-Jährige. Und auf Concordess kann er sich verlassen: „Sie hat einen unheimlich starken Charakter, das macht sie auch aus. Sie hat auch durchaus eine eigene Idee, was die Wege betrifft. Wir verstehen uns blind und sie macht gerne, was sie möchte und setzt sich auch gerne durch … und ist sehr verfressen.“

Nun wartet das bislang wichtigste Turnier ihrer Karriere auf die beiden, das Weltcup-Finale in Leipzig. Das sei „ganz oben auf seiner Liste“ für dieses Jahr, sagt er. „Und natürlich die Deutschen Meisterschaften.“ Außerdem wolle er dieses Jahr erstmals bei der Gobal Champions Tour mitmischen.

Aber erstmal geht’s nach Leipzig. Mehr Infos zum Weltcup-Finale im Rahmen der PARTNER PFERD unter www.partner-pferd.de.

Janne Baumann