Philipp Weishaupt gewinnt Großen Preis von Helsinki

17-11-d1225b-philipp-weishaupt-ger-asathir-sf_large

Philipp Weishaupt und Asathir (© www.toffi-images.de)

Bevor es morgen in Helsinki um Weltcup-Punkte geht, stand heute bereits der Große Preis auf dem Programm. Der Sieg ging nach Deutschland: Philipp Weishaupt und Asathir führten die Ehrenrunde an.

Sechs Reiter schafften es im Land Rover Grand Prix ins Stechen, vier davon blieben auch in der zweiten Runde fehlerfrei. Etwa eine halbe Sekunde war es, die Philipp Weishaupt am Ende der Konkurrenz abnahm (0/32,30). Er saß im Sattel der elfjährigen Asathir, die eigentlich dem Saudi-Arabier Kamal Bahamdan gehört. Der trainiert bei Ludger Beerbaum und überlässt die Diamant de Semilly-Tochter auch immer mal wieder dessen Stallreiter Philipp Weishaupt. Das hat sich in diesem Fall gelohnt: 25.500 Euro gab es für den Sieg in der Prüfung.

Platz zwei holte sich Maikel Van der Vleuten (NED) auf Dana Blue, einer zehnjährigen KWPN Stute. Die beiden absolvierten das Stechen in 32,93 Sekunden. Etwas mehr Zeit ließen sich der Ire Denis Lynch und The Sinner, die nach 35,28 Sekunden die Ziellinie überquerten. Mit dem langsamsten fehlerfreien Ritt landeten Angelique Rüsen und Arac du Seigneur auf einem hervorragenden vierten Rang (35,83). Christian Ahlmann und Christian Kukuk mussten im Umlauf jeweils einen Abwurf in Kauf nehmen.

Guerdat vor Deusser

Das wichtigste Springen am Freitag sicherte sich die aktuelle Nummer zwei der Weltrangliste, Steve Guerdat. Der Schweizer saß im Sattel des erst neunjährigen Selle Francais Venard de Cerisy. Die beiden hatten in diesem Jahr auch schon das Championat von Donaueschingen für sich entscheiden können. Zweiter wurde Daniel Deußer auf seinem bewährten Cornet d’Amour, vor Philipp Weishaupt auf Solitaer. Auch Christian Kukuk mit Lacasino (8.) und Angelique Rüsen mit Dolocia (11.) schafften es in die Platzierung.

Für Hans-Dieter Dreher lief es heute in Helsinki ebenfalls sehr gut: Auf Tiopepe des Champs gelang ihm der Sieg in einem 1,40 Meter-Punktespringen, vor dem Iren Shane Breen auf Colmar. Und auch hier nahm einmal mehr Philipp Weishaupt an der Ehrenrunde teil. Auf der Stakkato Gold-Tochter Sansibar rangierte er an dritter Stelle.

Alle Ergebnisse aus Helsinki finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.