Riad: Daniel Deußer gewinnt Weltcup-Springen vor Marcus Ehning

Vier Deutsche unter den besten zwölf – so lautete das Ergebnis des gestrigen Weltcup-Springens in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad. Bestens in Form präsentierten sich Daniel Deußer und Tobago Z!

Mit einem Stockmaß nur knapp über 1,60 Meter gehört Tobago Z körperlich nicht zu den Riesen im Parcours – aber was seine Sprungkraft und seinen Ehrgeiz angeht, ist der Fuchshengst einer der Größten! Auch gestern Abend lieferte er im Stechen um das Weltcup-Springen von Riad die schnellste Nullrunde. 36,90 Sekunden hatte der zwölfjährige Hengst auf der Uhr. Das konnte kein anderes Paar toppen!  Auf die Ehrenrunde ging es dann mit Mundschutz, COVID-19 kennt keine Ländergrenzen.

Neun Reiter hatten es in das Stechen des Weltcup-Springens auf Vier-Sterne-Niveau geschafft, das eine Etappe der arabischen Liga war. Darunter mit Ludger Beerbaum und Marcus Ehning noch zwei weitere Deutsche. Letzterer hatte Calanda gesattelt, eine zwölfjährige Calido I-Tochter. Und auch der Schimmelstute gelang eine tolle Runde, nur eine Zehntelsekunde trennte sie am Ende von Tobago Z. Mit genau 37 Sekunden und ohne Abwürfe belegten Marcus Ehning und Calanada damit am Ende Rang zwei vor dem Belgier Jos Verlooy und Varoune (0/38,01).

Auch Ludger Beerbaum dürfte mit seinem Ausflug nach Riad sehr zufrieden sein. Letztes Wochenende noch als Veranstalter der Deutschen Meisterschaften in Riesenbeck im Einsatz, setzte er gestern auf die erst achtjährige Mila v. Monte Bellini, der ebenfalls ein fehlerfreies Stechen in 41,42 Sekunden gelang – Rang sieben. Mit einem Abwurf im Normalparcours konnte sich zudem Christian Kukuk mit dem Comme il faut-Sohn Checker noch auf Rang zwölf platzieren.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.