Riesenbeck: Nachwuchs schlägt Olympiasieger

u%cc%88bersicht_2_mgf_0221_800

Featurebild Riesenbeck International (© Riesenbeck International)

Es sah so aus, als ob Steve Guerdat den Großen Preis von Riesebeck mit zu sich nach Zürich nehmen würde. Doch dann kam ein deutscher Nachwuchsreiter.

Der Schweizer Olympiasieger Steve Guerdat hatte nach Riesenbeck unter anderem seine acht Jahre alte Stute Ulysse de Forets mitgebracht. Bereits am Samstag hatte die Kombination ein Springen gewinnen können. 19 Reiter kamen ins Stechen im Großen Preis, neun blieben ohne Fehler, darunter Big Names wie Meredith Michaels-Beerbaum, mit Comanche Neunte, der nach seiner schweren Schulter-OP wieder genesene Christian Kukuk, Sechster mit Limonchello, oder Henrik von Eckermann, Vierter mit Hermes de Mariposa.

Doch alle mussten sich hinter dem jungen Mann einordnen, der mit 36,78 Sekunden den absolut schnellsten Ritt in der Veranstaltungshalle von Riesenbeck International hinlegte, Maurice Tebbel aus Emsbüren auf dem neunjährigen Hengst Chacco’s Son v. Chacco-Blue. Vater Rene, eher wortkarger Trainer seiner beiden Kinder Maurice und Justine war zufrieden, „war gut“, sein Lob für den Siegritt. Dritte wurde Jana Wargers aus Greven auf Afrah (0/37,73 Sekunden).

Auch Riesenbeck International-Chef Ludger Beerbaum war mit Chaman am Start, ein Zeitfehler trennte die beiden von der Teilnahme am Stechen. Insgesamt waren an dem Wochenende 15 Springen ausgeschrieben. 93 Reiter aus 19 Nationen waren am Start.

Weitere Infos finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.