Rodrigo Pessoas Olympiaspringpferd Tomboy ist gestorben

Im stolzen Alter von 31 Jahren musste Springreiter Rodrigo Pessoa Abschied nehmen von dem Pferd, dem Brasilien seine erste olympische Reitsport-Medaille verdankt.

Bei den Olympischen Spielen in Atlanta 1996 sicherte der Coevers xx-Jab xx-Sohn mit einer fehlerfreien Runde Mannschaftsbronze für die Gastgeber der Spiele 2016. Der Wallach war bekannt für seine unorthodoxe Springmanier, denn er winkelte die Vorderbeine kaum an. Das hatte einen Grund: Sechsjährig fiel der Wallach bei seinem Vorbesitzer etwa zwei Meter tief von einer Brücke. Zwar heilten die Verletzungen, aber es blieb die seltsame Vorderbeintechnik, weil er diese nicht so stark abknicken konnte. Rodrigo Pessoa sagte dazu: „Ihn hat das nicht gestört, er sprang einfach höher.“ Wie hoch, das zeigt ein beeindruckendes Video der entscheidenden Nullrunde in Atlanta. Pessoa weiter: „Tomboy war ein fantastisches Pferd, ein wirklicher Kämpfer. Er hat alles für mich getan.“

Quelle

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.