Roger-Yves Bost verliert Spitzenpferd Sydney Une Prince

pvh-160817-RIO-5334

In Rio sicherte die Stute Sydney Une Prince den Franzosen noch die Mannschaftsgoldmedaille. Nun geht sie für die USA an den Start. (© Pauline von Hardenberg)

Der Franzose Roger-Yves Bost muss sein Spitzenpferd Sydney Une Prince abgeben. Künftig wird die Stute für die Vereinigten Staaten an den Start gehen.

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (BRA) zeigte die Selle Français-Stute Sydney Une Prince schon, dass sie ein Weltpferd ist. Jetzt soll sie das auch unter ihrer neuen Reiterin Katie Dinan beweisen. Denn seit Kurzem frisst Olympiastute ihren Hafer bei der US-Amerikanerin. Den letzten großen Sieg feierte die Baloubet du Rouet-Alfa d’Elle-Tochter bei der Weltcup-Etappe in Madrid im November letzten Jahres.

Dem online Portal worldofshowjumping.com erzählte Dinan: „Ich könnte mich nicht mehr darüber freuen, Sydney bei uns im Stall willkommen zu heißen, und ich bin denen dankbar, die das möglich gemacht haben. Sydney hat ihre unglaubliche Qualität und ihren Kampfgeist schon unter Bosty gezeigt, und ich freue mich darauf, mit Sydney eine Partnerschaft aufzubauen. Ich werde mein Bestes geben für so eine fantastische Stute.“

Auch Ex-Reiter Roger-Yves Bost äußerte sich zum Verkauf der Stute auf seiner Facebook-Seite: „Danke, danke für Alles, was Du mir gegeben hast, Sydney. Mir, Claude, der sich immer um dich gekümmert hat, François Badeel, der es uns die Partnerschaft ermöglichte und Philippe Guerdat, der an dich und uns geglaubt hat. Heute schließt sich ein Kapitel und ich wünsche Dir, Sydney, großen Erfolg mit deiner neuen Reiterin. Du wirst einen speziellen Platz auf der Liste meiner wichtigsten Pferde in meinem Leben haben. Danke.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.