’s-Hertogenbosch: Auftaktsieg für Daniel Deußer

pvh-190404-wcf-JUMPING I-2623_-min

Daniel Deußer (© Pauline von Hardenberg)

Ob wie in Wellington auf Rasen oder jetzt in den Brabanthallen von ’s-Hertogenbosch, Daniel Deußer und seine Pferde sind definitiv in Topform.

Hinter Daniel Deußer liegen erfolgreiche Wochen beim Winter Equestrian Festival in Wellington. So erfolgreich, dass er auf Rang zwei der Weltrangliste geklettert und dem Langzeitführenden Steve Guerdat dicht auf den Fersen ist. Und er hört nicht auf zu siegeen.

Wichtigstes Springen heute bei den Dutch Masters in ’s-Hertogenbosch war ein 1,55 Meter-Springen mit Stechen der VDL Groep. Daniel Deußer hatte dafür den zwölfjährigen Holsteiner Casallvano gesattelt, der ihn nicht enttäuscht hat: Sieg mit fehlerfreien 35,66 Sekunden im Stechen. Es ist das erste Mal, dass Deußer und der Casall-Sohn eine Ehrenrunde anführen, seitdem er Casallvano Mitte 2020 von Marco Kutscher übernommen hat.

Insgesamt hatten es 14 Paare ins Stechen geschafft. Vier zogen ihren Start zurück, fünf kamen ein zweites Mal fehlerfrei ins Ziel. Die zweitschnellste Zeit lieferte die Niederländerin Kim Emmen auf dem Toulon-Sohn Jack van het Dennehof mit 36,31 Sekunden. Norwegens Geir Gulliksen und sein Weltcup-Sieger Quatro wurden Dritte (39,19).

Noch ein weiterer Deutscher war unter den Platzierten: Christian Kukuk im Sattel des westfälischen Comme il faut-Sohnes Checker. Mit einem Abwurf im Stechen wurden die beiden Zehnte.

Christian Ahlmann und sein Dominator Z hatten keinen Abwurf im Normalparcours, ließen es aber ruhig angehen, so dass sie mit zwei Zeitfehlern ins Ziel kamen. Bei Marcus Ehning und Priam du Roset sowie Philipp Weishaupt mit Coby waren es jeweils fünf Fehler.

Alle Ergebnisse aus ’s-Hertogenbosch finden Sie hier.