Saisonziel erreicht: Matthis Westendarp ist BEMER Young Rider of the Year

Matthis Westendarp-Chillert Blue_Digi-ShotsJPG (1)

Matthis Westendarp und Chillert Blue sicherten sich den Gesamtsieg in der ersten Young Riders Tour. (© Digishots)

Neben der Riders Tour gibt es seit diesem Jahr auch eine Young Riders Tour für die U21-jährigen Nachwuchsspringreiter. Das Equestrian Center Peelbergen in Kronenberg, Niederlande, war Gastgeber des Finales. Die Gesamtwertung ging nach Deutschland.

Das war keine Selbstverständlichkeit. Das Stechen der finalen Etappe von Peelbergen war international besetzt mit Reitern aus Kanada, Italien, der Schweiz und Polen. Einer war allerdings nicht dabei: der Führende der Gesamtwertung, Matthis Westendarp. Zum Gesamtsieg hat sein Punktepolster aber dennoch gereicht. Am Ende setzt er sich mit 32 Punkten gegen die Italienerin Elena Datti durch (28). Dritte wurde die Polin Aleksandra Kienowska mit 24 Zählern. Letztere war buchstäblich in letzter Minute aufs Podium gesprungen, als sie den finalen Großen Preis gewann.

Das Finale

Hier hatten sechs Paare das Stechen des 1,45 Meter Grand Prix erreicht. Aleksandra, 19, hatte für das Finale ihre erfahrene KWPN-Stute Badorette gesattelt, eine 16-jährige Numero Uno-Tochter, die ihre Reiterin gestern mehr als glücklich gemacht hat: „Ich war vorher nicht gut platziert und mein Pferd und ich waren zum Jahresbeginn noch verletzt, aber Badorette ist ganz unglaublich, sie kämpft, ist vorsichtig, einfach toll.“ In fehlerfreien 39,36 Sekunden kamen die beiden ins Ziel, ein Ergebnis, das keiner der Konkurrenten unterbieten konnte.

Am dichtesten dran waren der Italiener Giacomo Casadei auf Filou vd Kruishoeve Z v. Golden Hawk (39,67) und Thibaut Keller aus der Schweiz mit Arley de Vayrie v. Padock du Plessis (39,76).

Die am Ende Zweitplatzierte der Gesamtwertung, Elena Datti, ritt ihre in Italien gezogene Calido-Tochter Nebbia Delle Schiave in fehlerfreien 47,86 Sekunden auf Platz vier.

Die beiden weiteren Starter im Stechen kamen aus Kanada. Eric Krawitt und der Selle Français-Wallach Cactus de Cosniere, ein weiterer Padock du Plessis-Sohn, waren zwei hundertstel Sekunden schneller als das Siegerpaar, hatten aber einen Abwurf. Auch bei Lauren Esdale auf dem ebenfalls französisch gezogenen Viamdios d’Avril v. Diamant de Semilly fiel eine Stange. Ihre Zeit: 42,28 Sekunden.

Der neue Gesamtsieger Matthis Westendarp war mit Chillert Blue unterwegs, seinem 13-jährigen OS-Hengst v. Chacco Blue, der ihn vor einigen Wochen auch zu Mannschaftssilber bei der U21-EM in Oliva Nova getragen hatte. Gestern wurden es acht Strafpunkte für die beiden. Damit waren sie aber immer noch bestes deutsches Duo auf Rang 18.

Dass es für den Gesamtsieg gereicht hatte, machte Matthis, 20, natürlich glücklich: „Das ist ein unglaubliches Gefühl, ich war bei der Pressekonferenz zu Gast, als das Projekt vorgestellt wurde und hab es zu einem meiner Ziele für die Saison gemacht“, so der erste Young Rider of the Year. Wie heißt es im Auto immer so schön? Sie haben das Ziel erreicht!

Alle Ergebnisse aus Peelbergen, wo dieses Wochenende auch Nationenpreise der unterschiedlichen Altersklassen auf dem Programm stehen, finden Sie hier.