Samorin: Richard Vogel führt deutsche Top Vier an

Symbolbild (© Toffi)

Samorin in der Slowakei ist dieses Wochenende Schauplatz eines internationalen Zwei-Sterne-Springturniers. Im Auftaktspringen der großen Tour dominierten die deutschen Reiter – allen voran Richard Vogel mit einem tollen Nachwuchspferd.

80 Teilnehmer waren in dem Springen über 1,40 Meter am Start – darunter 20 deutsche Paare. Der Sieg ging wieder einmal an den Shooting Star unter den deutschen Springreitern, Richard Vogel. Dieses Mal saß der 24-Jährige im Sattel eines vierbeinigen Talents, das ebenso schon für Schlagzeilen sorgen konnte: Carlchen S. Der nun achtjährige  Zweibrücker v. Comme il faut-Emilion qualifizierte sich 2019 mit der Traumnote 9,8 für das Bundeschampionat. Bereits damals saß Richard Vogel in seinem Sattel – in Warendorf belegte das Paar dann im Finale Platz elf. Dieses Jahr waren die beiden bereits in Mannheim und beim CSI Hof Waterkant ganz vorne platzieren. Das S hinter dem Namen des gekörten Hengstes steht übrigens für seinen Züchter und Besitzer, den österreichischen Springreiter Hugo Simon.

Gestern ließen Carlchen S und Richard Vogel in Samorin nicht nur alle Stangen oben, sondern lieferten auch die schnellste Zeit ab. Nach 65,37 Sekunden stoppte die Uhr, damit hatten Alexander Müller und Muse de Bourguignon knapp das Nachsehen (0/65,69). Auch auf Platz drei landete mit David Will, der gemeinsam mit Richard Vogel auf dem Hofgut Dagobertshausen tätig ist, ein deutscher Reiter. Er hatte Katcha HD gesattelt, einen zehnjährigen Sohn des Diamant de Semilly. Dem Paar gelang eine Nullrunde in 67,15 Sekunden. Platz vier ging erneut an Richard Vogel mit seinem zweiten Pferd, Darius de Kezeg Z (0/67,31).

Die Riege der deutschen Reiter unterbrachen die US-Amazone Veronica Tracy auf Monbeg Thunderball B (0/67,75) und der Slowake Igor Sulek auf Wavo Aramis (0/67,96), die auf den Plätzen fünf und sechs landeten. Danach reihten sich Marc Bettinger mit Undercover Z (0/68,64), Nicola Pohl mit Baronescha (0/68,9) und David Will mit seinem zweiten Pferd Primus vom Neumuehler Hof (0/69,41) auf den Plätzen sieben bis neun ein.

Alle Ergebnisse aus Samorin finden Sie hier.