Samorin: Wo ein Will ist, da ist auch ein Sieg

21-01-d739b-min

Ein starkes Team: Richard Vogel und David Will (© ww.toffi-images.de)

Das Team vom Hofgut Dagobertshausen hat mal wieder zugeschlagen. Dieses Wochenende musste sich die Konkurrenz in Samorin hinten anstellen.

Highlight in Samorin war heute der Große Preis des CSI2* über 1,45 Meter mit Stechen. Nachdem Richard Vogel ja gleich zu Beginn des Turniers ganz vorne stand, war heute der andere Teil von Vogel & Will Equestrian an der Reihe. Im Sattel des zwölfjährigen Hannoveraners Primus vom Neumühler Hof (v. Perigueux) war David Will der Konkurrenz absolut überlegen. Als einziges der fehlerfreien Paare in dem zwölfköpfigen Stechen kamen die beiden in unter 40 Sekunden ins Ziel – ein klarer Sieg.

Schneller war nur einer: Richard Vogel mit dem von Hugo Simon gezogenen und von Vogel selbst ausgebildeten Carlchen S, der ihn auch schon in den Vortagen zum Erfolg getragen hatte. Der erst achtjährige Comme il faut-Sohn nahm dem Siegerpaar noch einmal fast eine ganze Sekunde ab. Aber ein Abwurf bedeutete in der Endabrechnung Rang acht.

Die zweitschnellste Zeit ohne Abwurf hatten Bronislav Chudyba und der Oldenburger Lamborghini v. Lord Pezi, nämlich 41,29 Sekunden. An dritter Stelle reihte sich der Schweizer Gustave Angeloz auf Quidam de Luxe M ein ((41,68).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.