Sanne Thijsen siegt in GCL Madrid, Katrin Eckermann Vierte

GCT Madrid

Sanne Thijsen (NED), Madrid (© LGCT)

Zehn Paare waren im Stechen des Großen Preises bei der Global Champions Tour in Madrid. Niemand war so schnell wie die Niederländerin Sanne Thijsen. Katrin Eckermann als einzige Deutsche im Geld.

Die Niederländerin Sanne Thijsen wird Madrid nicht so schnell vergessen. Bei der Global Champions Etappe in der spanischen Hauptstadt setze sich die 23-Jährige mit dem Hengst Con Quidam im Stechen durch. Zehn Kombinationen hatten sich für diesen Entscheidungsparcours qualifiziert. Als der 16-jährige Hengst durchs Ziel kam, stoppte die Uhr bei 39,15 Sekunden. Damit war Thijsen deutlich am schnellsten unterwegs. Ihr Erfolgsrezept: „Zuhause springe ich Con Quidam eigentlich nie, ich reite ihn immer nur in den Wald“.

Katrin Eckermann nach Madrid Zweite der GCL-Wertung

Präzision bewiesen der Ire Darragh Kenny mit dem Holsteiner Hengst Cartello und der Italiener Marlon Modolo Zanotelli mit seinem Top-Pferd Edgar. Beiden benötigten exakt 39,91 Sekunden für ihre fehlerfreien Stechrunden. Sie teilten sich Platz zwei und erhielten beide 52.500 Euro Preisgeld dafür. Die Siegerin verließ Madrid mit 100.000 Euro.

Mit der erst neun Jahre alten Cala Mandia, Siegerin in Miami, konnte Katrin Eckermann ein weiteres Mal unter Beweis stellen, was für einen Kracher sie in der rheinischen Capistrano-Tochter unter dem Sattel hat. 40,91 Sekunden im Stechen bedeuteten nicht nur Platz vier, sondern auch weitere Punkte fürs Ranking. Dort hat steht sie nun mit 98 Zählern hinter Doppel-Sieger Ludger Beerbaum auf Position zwei.

Für die anderen Deutschen lief es nicht ganz so gut, keiner kam in die Platzierung. Es ritten außer Eckermann noch Philipp Weishaupt/Coby (Rang 14), Jens Baackmann/Caprice (22.), Christian Kukuk/Checker (25.) und Marcus Ehning/Priam du Roset (25.) sowie Hans-Dieter Dreher/Vestmalle des Cotis (32.)

Die Ergebnisse aus Madrid finden Sie hier.