Shanghai: Daniel Deußer holt sich die Trophäe, Marco Kutscher Vierter

daniel-deusser

Daniel Deußer und Hidalgo lassen sich nach ihrem Sieg feiern. (© Stefano Grasso)

Ein scheinbar guter Tag für die deutschen Reiter in Shanghai: Daniel Deußer gewinnt beim CSI5* Turnier die Massimo Dutti Trophäe, Marco Kutscher wird Vierter und Christian Ahlmann Sechster.

Insgesamt 270.000 Euro sollten als Preisgeld in dem Springen gegen die Zeit ausgeschüttet werden. Den Löwenanteil sicherte sich Daniel Deußer auf Hidalgo v.Quadrillo mit knapp 90.000 Euro. Im ersten Umlauf blieben die beiden nur knapp in der erlaubten Zeit, sonst hätte es einen Zeitstrafpunkt gegeben und damit auch kein Stechen. Mit ins Stechen eingezogen ist der Belgier Gregory Wathelet auf Eldorado van het Vijverhof. Wathelets Landsmann Niels Bruynseels tat es ihm auf Angel van’t Hof nach und blieb ebenfalls fehlerfrei. Als letzter Reiter für das Stechen qualifizierte sich der Deutsche Marco Kutscher auf seiner Chacco Blue-Tochter Chaccorina. Damit standen zwei Deutsche und zwei Belgier im Finale gegeneinander an.

Die Ersten werden die Ersten sein

Mut soll belohnt werden und so sicherte sich Daniel Deußer auf Hidalgo auch den Sieg. Die beiden eröffneten das Stechen und Deußer gab seinem Wallach die Gelegenheit Gas zu geben. Schnell, enge Wendungen und fehlerfrei in 41,71 Sekunden. Nicht nur an die Zeit sollte niemand mehr herankommen, die restlichen Reiter im Stechen hatten jeweils einen Abwurf. Eine Punktlandung schaffte das belgische Duo Wathelet und Bruynseels: Ein Abwurf und beide brauchten 41, 24 Sekunden. Die beiden teilen sich den zweiten Platz. Vierter wurde Marco Kutscher, der sich durchaus zufrieden mit seinem Ergebnis zeigte. Chaccorina überquerte nach 42,09 Sekunden die Ziellinie.