Shanghai: David Will und Andreas Kreuzer gemeinsam unschlagbar

Das GCL-Podium von Shanghai mit David Will und Andreas Kreuzer auf dem obersten Treppchen

(© Das GCL-Podium von Shanghai mit David Will und Andreas Kreuzer auf dem obersten Treppchen)

Die Global Champions League Etappe in Shanghai wurde zu einem vollen Erfolg für die junge Garde der deutschen Springreiter, welche die Cascais Charms in China vertraten.

Für Andreas Kreuzer (25), im Sattel der zwölfjährigen Indoctro-Enkelin Zerafina (v. Sheraton) war Shanghai sein Debüt bei der Global Champions League und er lieferte prompt zwei schnelle Null-Runden. David Will (27) hatte die erst zehnjährige Carthago-Tochter Monodie H gesattelt, die im zweiten Umlauf lediglich zwei Strafpunkte für Zeitüberschreitung kassierte. Damit war dem Duo der Global Champions League-Sieg in Shanghai sicher. Andreas Kreuzer, der nach dem Wechsel von Bundestrainer Otto Becker in die Selbstständigkeit nun in Ostwestfalen beheimatet ist, kam aus dem Schwärmen über das Ereignis gar nicht hinaus: „Dies ist eine unglaubliche Erfahrung für jeden von uns. Es ist ein völlig anderes Gefühl, in dieser Art Wettbewerb zu reiten.“

Die andere Art Wettbewerb, bei der die verschiedenen Teams bei jeder Station zwei Reiter aus ihrem Pool benennen, die dann um Fehler und Zeit in zwei Umläufen reiten und beide voll gewertet werden. Heute waren Will und Kreuzer von den Cascais Charms das einzige Duo bzw. Quartett, das ohne Abwürfe durch die zwei Runden kam. Zweitbestes Team dank der schnellen Zeit war Valkenswaard United mit dem Brasilianer Eduardo Menezes (36) auf der Caspar-Tochter Caruschka und dem Mexikaner Alberto Zorzi (27), der die elfjährige Vigo d’Arsouilles-Tochter Fair Light van’t Heike gesattelt hatte, eine BWP-Stute, die zuvor schon unter Edwina Tops-Alexander international erfolgreich gewesen war.

Rang drei ging an das rein belgisch besetzte Team der Paris Jets mit Gregory Wathelet (35) auf dem zwölfjährigen Eldorado van het Vijferhof (v. Thunder van de Zuuthoeve) und dem erst 22 Jahre alten Olivier Philippaerts im Sattel der auch erst neunjährigen Argentinus-Tochter Henna de Goedereede.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

In der Gesamtwertung liegt das Team Valkenswaard United mit 100 Punkten in Führung, gefolgt von den Monaco Aces (96), den Antwerp Diamonds (89) und den Cascais Charms (81).

Die Übersicht finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.