Sieg für Sprehe in Valencia, Platz zwei und drei für Bormann und Bettinger in Vilamoura und mehr

081 Frie Jörne Sprehe – Luna

Sieger im Preis der Stadt Mannheim 2019: Jörne Sprehe und Luna. (© Frieler)

Nicht nur in Vejer de la Frontera auch sonst lief es gut für die Deutschen auf der iberischen Halbinsel. Vor allem für Jörne Sprehe. Und auch in der Halle des Azelhofes in Lier gab es keinen Grund zu klagen.

Jörne Sprehe weilt mit ihren Pferden derzeit bei der Valencia Spring Tour. Mit dabei ist unter anderem ihre erfahrene ZfdP-Stute Luna, die ihrem gut gefüllten Erfolgskonto heute noch einen weiteren hinzufügte. Mit 68,26 Sekunden war sie mit Abstand die Schnellste über den 1,45 Meter-Parcours, der den Reitern nicht nur die Qualifikation für den Großen Preis, sondern auch Weltranglisten-Punkte versprach.

Zweiter wurde der Franzose Valentin Marcotte im Sattel des Zangersheider Hengstes Chippo Z, gefolgt von Portugals Mario Wilson Fernandes auf Stroudwood Eldorado. Christoph Könemann und Frederiks holten den neunten Platz nach Deutschland, und Isabelle Grandke war auf Quukske Z auf Rang 13 ebenfalls noch im Geld.

Alle Ergebnisse aus Valencia.

Vilamoura

Der Sieg in dem 1,45 Meter-Springen mit Stechen von Vilamoura wurde zur Beute von Morgan Bardot im Sattel der Calvaro-Tochter Uma. In blitzschnellen 34,03 Sekunden setzten sie sich gegen die beiden Sieger in Deutschlands U25-Springpokal 2020 durch, Finja Bormann und Clippo. Bei den beiden stoppte die Zeit nach 34,99 Sekunden. Marc Bettinger ritt den Zangersheider Ugano Sitte-Sohn Undercover Z in 36,07 Sekunden auf den dritten Platz – gerade mal drei hundertstel Sekunden vor Juliette Faligot (FRA) und Arqana de Riverland. Platziert war nach einem Zeitfehler im ersten Umlauf auf Luisa Himmelreich auf Clenur: Rang zehn.

Alle Ergebnisse aus Vilamoura finden Sie hier.

Lier

In Lier war kein Vorbeikommen am Meister aus den Niederlanden, Olympiasieger Jeroen Dubbeldam auf Oak Grove’s Carlyle. Sie schnappten sich das Weltranglisten-Springen des Tages in 30,35 Sekunden. Platz zwei und drei gingen nach Belgien, an Charlotte Philippe auf Cacharel de Amoranda Z und Jeroen Appelen mit Lunatique de Kwakenbeek.

Bester Deutscher war auf dem sechsten Platz Sven Heidkämpfer im Sattel der Chacco-Blue Tochter Cina Donna. Cedric Wolf und Chicitito wurden Achte, gefolgt von Jan André Schulze Niehues und Fitch auf dem neunten Rang. Michael Jung ritt Zandor de Laubry Z mit einem Zeitfehler im Umlauf auf den 13. Platz.

Alle Ergebnisse aus Lier finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.