St.Gallen: Sieg im Großen Preis bleibt in der Schweiz

Romain Duguet mit Quorida de Treho (www.csio.ch)

Romain Duguet auf Quorida de Treho (© FEI)

Beim CSIO***** in St.Gallen (SUI) hat sich Landsmann Romain Duguet den Großen Preis gesichert. Olympiasieger Steve Guerdat hatte das Nachsehen.

Die beiden Schweizer Romain Duguet und Steve Guerdat haben die Entscheidung im Großen Preis mit zwei Halbgeschwistern unterm Sattel unter sich ausgemacht. Duguet ging als zehnter Starter bei strahlendem Sonnenschein mit der elfährigen Selle Français Stute Quorida de Treho v. Kannan an den Start und legte ohne Fehler die Bestzeit vor, 46,48 Sekunden. Danach kam Steve Guerdat im Sattel seines Spitzenpferdes Nino des Buissonnets, ebenfalls ein Selle Français v. Kannan. Das Paar blieb zwar fehlerfrei benötigte aber 47,25 Sekunden für den Stechparcours. Den dritten Podestplatz sicherte sich der Ire Darragh Kenny auf Sans Soucis Z mit einer Zeit von 48,75 Sekunden. Bester Deutscher wurde Ludger Beerbaum etwas abgeschlagen auf Rang 16 mit der Holsteinerin Chiara, die im Umlauf einen Abwurf hatte.

Der 34-jährige Romain Duguet hat 2015 wirklich einen Lauf! Im April hatten er und Quorida de Treho den Großen Preis beim Saut Hermès in Paris gewonnen. Nie zuvor konnte das Paar einen Grand Prix auf Fünf Sterne-Niveau für sich verbuchen und nun gleich zwei innerhalb von zwei Turnieren Abstand (dazwischen waren sie in Hagen und Lummen am Start, wo sie aber keine nennenswerten Erfolge verbuchten).

Weitere Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.