Stevens vor Nieberg und Kutscher in Herzlake

Bildschirmfoto 2021-03-10 um 13.46.02

(© www.toffi-images.de)

Den Großen Preis beim CSI2* in Herzlake machten die deutschen Springreiter unter sich aus.

Nur vier Paare waren fehlerfrei durch den ersten Umlauf des Zwei-Sterne-Springens über 1,45 Meter in Herzlake gekommen. Allerdings war es bei fünf weiteren Paaren lediglich an der Zeit gescheitert. Und von den vier Paaren im Stechen waren es nur zwei, die doppelnull blieben.

Marie Stevens und der erst achtjährige Stakkato Gold-Sohn Starissa waren nicht nur die schnellsten der vier Konkurrenten, sondern zudem auch noch fehlerfrei und somit klare Sieger. Und das, obwohl die beiden sich erst seit wenigen Wochen kennen. Philip Bölle und Sebastian Elias hatten Starissa in den Sport gebracht. Elias hatte ihn bis Mitte Juni auf Turnieren vorgestellt. Mario Stevens ritt den Hannoveraner erstmals in Cloppenburg und war dort mit ihm Zweiter in einem S*-Springen. Das heute war der erste internationale Sieg überhaupt für Starissa.

Paar Nummer zwei mit weißer Weste waren Gerrit Nieberg und sein zehnjähriger Westfale Ben v. Sylvain. Rang drei ging dank der schnellsten Vier-Fehler-Runde an Marco Kutscher und seinen Lordanos-Sohn Lacasino, die mit ihren 36,72 Sekunden auf drei Hundertstel an das Siegerpaar herankamen. Nummer vier im Stechen war Renee Ulvsbjerg aus Dänemark mit Celeste Balslev v. Conthargos (4/44,42).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.