Stockholm: Peder Fredricson feiert Heimsieg

pvh-170827-gothenburg-8802 fredericson

Die Überflieger Peder Fredricson und All In sind … (© Pauline von Hardenberg)

Der Sieg blieb am Samstag im eigenen Land bei der International Horse Show in Stockholm.

Mit einer Pferdestärke ritt der amtierende Europameister Peder Fredricson ins Stechen des 1,50 Meter Springens und mit mehr als einhundert PS kam er wieder heraus. Einen schicken VW Tiguan gab es für den Sieg im Volkswagen Cup. 57,28 Sekunden reichten mit Abstand für den Sieg vor Landsmännin Stephanie Holmén, die auf der elfjährigen Flip’s Little Sparrow 59,87 Sekunden brauchte. Fredricson hatte für das Springen auf seinen elfjährigen Kashmir Van Schuttershof-Sohn All In gesetzt. Der Wallach trug ihn erst im Sommer zum Sieg bei den Europameisterschaften. Dritter wurde der Niederländer Harrie Smolders, der mit Cas einen zehnjährigen Indoctro-Sohn unter dem Sattel hatte. 61,65 Sekunden brauchte das Paar im Stechen. Direkt dahinter platzierte sich Evelina Tovek, die den neunjährigen Cristallo-Sohn Castello zu 63,49 Sekunden ritt.

Beste Deutsche war Janne Friederike Meyer-Zimmermann. Mit zwei Abwürfen in 69,12 Sekunden war sie die erste, die nicht mehr im Geld war und das Springen auf Rang 13 beendete. Sie hatte den achtjährigen Minimax, ein Cornado I-Sohn, gesattelt.

Hier finden Sie alle Ergebnisse.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.