Stockholm: Scott Brash gewinnt Global Champions Tour-Etappe

203012363_4354229554597045_1668532923694461483_n

Scott Brash und Hello Jefferson in Erwartung des Stechens. (© Facebook/GCT)

Nur vier Paare hatten das Stechen im Global Champions Tour Grand Prix von Stockholm erreicht, drei davon aus dem englischsprachigen Raum. Am Ende hatte ein Schotte die Nase vorn.

Und zwar nicht zum ersten Mal an diesem Wochenende. Scott Brash hatte bereits gestern das erste Springen der Global Champions League für sich entschieden. Da saß er auf dem Hannoveraner Hello Shelby v. Stolzenberg. Für den heutigen Großen Preis, das wichtigste Springen der Global Tour-Etappe von Stockholm, hatte hingegen auf den zwölfjährigen Cooper van de Heffinck-Sohn Hello Jefferson gesetzt, was sich als gute Entscheidung erwies. Die beiden gehörten nicht nur zu den vier fehlerfreien Paaren aus dem ersten Umlauf, sondern auch zu den 50 Prozent jenes überschaubaren Feldes im Stechen, die auch noch ein zweites Mal fehlerfrei blieben. Mit 39,81 Sekunden waren sie fast eine Sekunde schneller als die schärfste Konkurrenz. Das beudetete den Sieg, 110.550 Euro für die Haferkasse und einen Startplatz im Dezember bei den „Play-Offs“ der Global Tour, wo nur noch die Sieger der Etappen an den Start gehen.

Das zweite fehlerfreie Paar waren die Australierin Edwina Tops-Alexander und ihr elfjähriger Je T’Aime Flamenco-Sohn Fellow Castlefield. Demzufolge: Rang zwei für die Ehefrau von Global Tour-Erfinder Jan Tops.

Rang drei ging an Spencer Smith aus den USA im Sattel von Quibelle mit vier Fehlern in 39,58 Sekunden. Nummer vier im Stechen der Kolumbianer Carlos Enrique Lopez Lizarazo und Arrayan, die schlussendlich mit acht Fehlern ins Ziel kamen.

Platziert waren mit vier Fehlern im ersten Umlauf auch Ludger Beerbaum und die Monte Bellini-Tochter Mila auf Rang elf. Bei Philipp Weishaupt und Asathir waren zwei Stangen gefallen. Laura Klaphake und Davenport gaben auf. Philipp Weishaupt hatte zuvor allerdings das zweite Springen für die Global Champions League auf seinem Coby für sich entscheiden können.

Die gesamte Etappe der Global Champions League gewannen dieses Wochenende Edwina Tops-Alexander und Peder Fredricson für das Team Valkenswaard United. Der Schwede Fredricson ist es übrigens auch, der die Gesamtwertung der Global Champions Tour mit Weile anführt. Er hat 140 Punkte, Scott Brash ist nun Zweiter mit 108 Zählern und Tops-Alexander Dritte mit 98 Punkten.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.