Stuttgart: Pieter Devos und Apart machen es nochmal!

49079920456_f06c7b1586_k

Stuttgart ist ihr Turnier! Zum zweiten Mal in Folge holten Pieter Devos und Apart die Weltcup-Etappe der German Masters. (© FEI)

Zum zweiten Mal in Folge sicherte sich Mannschaftseuropameister Pieter Devos aus Belgien im Sattel von Apart das Weltcup-Springen von Stuttgart. Für die Deutschen war es der Tag der Vier-Fehler-Stechen.

Elf Paare hatten es ins Stechen der wichtigsten Springprüfung bei den Stuttgart German Masters geschafft, der Weltcup-Etappe. Vier dieser elf Paare schafften es auch durchs Stechen ohne Abwurf.

Für Pieter Devos wurde es ein recht ungefährdeter Sieg – der zweite in Folge nach Stuttgart 2018. Sein 14-jähriger Larino-Sohn Apart sprang in 45,35 Sekunden über den verkürzten 1,60 Meter-Kurs und ließ damit den zehnjährigen Franzosen Venard de Cerisy vom Weltranglisten-Ersten Steve Guerdat recht deutlich hinter sich (45,87).

Platz drei holte der Brite Scott Brash im Sattel des zehnjährigen KWPN-Wallachs Hello Senator v. Carambole, die nach 46,05 Sekunden ins Ziel kamen.

Null-Fehler-Paar Nummer vier waren Pius Schwizer aus der Schweiz und sein Mecklenburger Carlo-Sohn Cortney Cox (46,25).

Die Ergebnisse der Deutschen

Philipp Weishaupt und die zehnjährige Check In-Tochter Che Fantastica waren auf Siegkurs im Stechen. In 43,63 Sekunden fegten sie durch den Stechparcours. Bis zum letzten Hindernis. Da fiel die Stange, so dass es am Ende Rang fünf wurde. Weishaupt trug es mit Fassung: „Mein Pferd ist trotzdem fantastisch gesprungen.“

Und auch die weiteren drei deutschen Paare im zweiten Umlauf kassierten je einen Abwurf. Daniel Deußer und Killer Queen wurden Achte, Ludger Beerbaum und Cool Feeling reihten sich direkt dahinter ein und Markus Brinkmann ritt Dylon auf Platz elf.

Jeweils fünf Fehler im ersten Umlauf gingen auf das Konto von Christian Ahlmann mit Take A Chance On Me Z und Sven Schlüsselburg im Sattel von Bud Spencer. Mit acht Strafpunkten kamen sowohl Michael Jung auf Chelsea als auch Marcus Ehning mit À la Carte ins Ziel.

Gerrit Nieberg mit Contagio und Christian Kukuk im Sattel von Quintino schieden aus. Bei Quintino wurde eine offene Stelle im Bereich des Sporens gefunden. Das führt den Regeln entsprechend automatisch zum Ausschluss.

Weltcup-Wertung

Christian Kukuk ist auf Rang 14 dennoch aktuell bester Deutscher des Weltcup-Rankings. Für das Finale in Las Vegas (15. bis 19. April 2020) qualifzieren sich die besten 18 Paare der Westeuropa-Liga.

An der Spitze der Gesamtwertung steht nach wie vor Titelverteidiger Steve Guerdat (SUI), gefolgt von Pieter Devos und Scott Brash. Peder Fredricson ist Vierter. Komplettiert werden die Top Ten in der Reihenfolge durch Emanuele Gaudiano (ITA), Kevin Staut (FRA), Pius Schwizer (SUI), Martin Fuchs (SUI), Luciana Diniz (POR) und Jos Verlooy (BEL).

Philipp Weishaupt ist nach Stuttgart als 17. in den engeren Kandidatenkreis aufgerückt. Daniel Deußer und Ludger Beerbaum müssen als die Nummern 34 bzw. 38 noch Punkte sammeln, wollen sie in den USA bei der inoffiziellen Hallenweltmeisterschaft dabei sein.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.