Sunshine Tour: Will überflügelt Vogel im Donnerstags-Hauptspringen

21-01-d739b-min

Ein starkes Team: Richard Vogel und David Will (© ww.toffi-images.de)

Gerade einmal drei Tage alt ist die Sunshine Tour 2021, dennoch hat Richard Vogel bereits zwei Siege und weitere Schleifen in Spanien gesammelt. Und bei seinem Kompagnon David Will läuft es mindestens genauso gut.

Dass David Will und Richard Vogel ein ziemlich unschlagbares Duo sind, durften wir erst kürzlich bei unserem Besuch auf der Reitsportanlage Dagobertshausen feststellen. Die ganze Reportage lesen Sie in der Ausgabe 2/2021 (hier versandkostenfrei bestellen). Dabei war es gar nicht so einfach, einen Termin mit den beiden zu finden – denn aktuell sind sie auf den Turnierplätzen in Europa unterwegs und feiern dort einen Erfolg nach dem anderen. Nun schicken sie sich an, ihre Siegesserie bei der Sunshine Tour in Spanien fortzusetzen.

Die erste Schleife in Vejer de la Frontera gab es bereits gestern für David Will. In der Youngster Tour hatte er den siebenjährigen Junior Kannan gesattelt – wie der Name schon verrät ein Sohn des Kannan aus einer Diamant de Semilly-Mutter. Der gekörte Hengst macht seinen berühmten Vorfahren bisher alle Ehre: Unter David Will feierte er bereits mehrere Siege in der internationalen Youngster Tour. Gestern reichte es zwar „nur“ für Platz vier, aber von diesem Pferd wird man sicherlich noch einiges hören. Der Sieg in dem Springen ging an den Belgier Ignace Philips De Vuyst mit Olivia de Guldenboom. Für eine weitere deutsche Platzierung sorgten Katharina Offel und Japraline, die Sechste wurden.

Ein goldener Donnerstag

Auch heute Morgen stand für Junior Kannan und David Will ein weiteres Youngster Springen auf dem Programm. Und dieses Mal mussten sie nur der Niederländerin Kim Emmen mit Astrid’s Lad den Vortritt lassen. Ebenfalls platziert waren Hans-Günther Blum mit der belgischen Stute Oceane-K van’t Kattenheye (7.) und Katharina Offel mit Japraline (8.).

Um 11 Uhr ertönte dann die erste Startglocke für ein Zwei-Phasen-Springen der großen Tour über 1,45 Meter. Hier hatten Richard Vogel und der elfjährige Holsteiner Never Walk Alone die Nase vorn. Mehr als eine Sekunde konnten sie der Konkurrenz abnehmen, nach 23,1 Sekunden stoppte die Uhr in der zweiten Phase. Platz zwei ging an die Norwegerin Victoria Gulliksen auf Ballenteskin Watch This (0/24,4) vor dem britischen Derby-Sieger Matthews Sampson mit Cristo Beech (0/24.44).

Letzterer war es auch, der sich anschließend in einem Springen der mittleren Tour an die Spitze des Feldes setzen konnte, dieses Mal auf Obos Flight. Direkt dahinter rangierten die 26-jährige Kendra Claricia Brinkop und Number One. Auch Richard Vogel und sein Holsteiner Lesson Peak blieben fehlerfrei, waren allerdings ein paar Sekunden langsamer unterwegs – Platz elf.

Dafür war dann im 1,45 Meter-Springen wieder „Vogel flieg“ angesagt: Auf Alentejo, einem elfjährigen Selle Francais, konnte sich Richard Vogel erneut die goldene Schleife sichern. Eine Nullrunde in 59,13 Sekunden bescherte dem Paar den Sieg. Das Nachsehen hatte der Italiener Luca Maria Moneta mit Etoile VD Wijnhoeve Z (0/59,95).

Will vs. Vogel

Der ganz große Triumph gelang dem Power-Duo Will & Vogel dann in der wichtigsten Prüfung des Tages über 1,50 Meter. Tatsächlich lieferten sich die beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das David Will am Ende für sich entscheiden konnte. Auf dem 15-jährigen Oldenburger Forest Gump galoppierte er nach 60,98 Sekunden über die Ziellinie. Auch Richard Vogel war mit dem Nabab de Reve-Nachkommen Morton v’t Merelsnest deutlich flotter als der Rest des Teilnehmerfeldes unterwegs, musste aber letztendlich mit Rang zwei Vorlieb nehmen (0/62,13). Dritte wurde die Belgieren Gudrun Patteet mit Sea Coast Monalisa van’t Paradijs (0/66,64).

Alle Ergebnisse von der Sunshine Tour finden Sie hier.