Tryon International Equestrian Center: Youngster schnappt sich Rolex-Sieg, David Will Fünfter

20862

Nicola Philippaerts (BEL) auf Harley (© TIEC/Sportfot)

Der Belgier Nicola Philippaerts hat im Rolex Grand Prix CSI5* im Tryon International Equestrian Center (TIEC) die Konkurrenz hinter sich gelassen. David Will landete auf Platz fünf.

David Will hat auf seiner USA-Reise einen guten Lauf. Nach seinem Sieg im Hauptspringen der 2016 Tryon Herbstserie am Freitag, konnte er sich am Samstag Abend einen beachtlichen fünften Platz in dem mit 380.000 US-Dollar (ca. 349.000 Euro) dotierten Rolex Grand Prix CSI5* im TIEC sichern. Mit der OS-Stute Monodie v. Carthago, die er seit einem guten Jahr reitet, war er eines von sechs Paaren, die sich für das Stechen qualifiziert hatten. Ein Abwurf in 41,25 Sekunden war das Endresultat.
Auf Platz eins ritt der 23 Jahre junge Nicola Philippaerts, der Teil der Junge Reiter-Akademie von Rolex ist, die junge Talente im Sport und im Beruf fördert. Der Belgier saß im Sattel von Harley, einem neunjährigen belgischen Warmblut v. Dulf van den Bisschop, und ritt als letzter unter Flutlicht in den Stechparcours. Alle Stangen blieben liegen und die Uhr stoppte bei 40,57 Sekunden. Das bedeutete den Sieg und umgerechnet ca. 115.190 Euro Preisgeld. Zweite wurde Jessica Springsteen (USA) auf Cynar (0 Fehler/41,29 Sekunden) vor Lauren Tisbo (USA) mit Coriandolo (0/42,29).
Das Tryon International Equestrian Center, das sich als Austragungsort für die Weltreiterspiele 2018 beworben hat,  liegt im US-Bundesstaat North Carolina. Die 2016 Tryon Herbstserie dauert insgesamt sechs Wochen, zwei davon sind auf CSI3*-Niveau ausgeschrieben. Die letzte Woche schließt ab mit Springprüfungen auf CSI5*-Niveau, die nicht wie zu dieser Jahreszeit üblich in der Halle, sondern unter freiem Himmel stattfinden.

Die detaillierten Ergebnisse des Großen Preises gibt’s hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.